ANMELDEN: 23.10.2014! Wien, Hofburg

Unter der Moderation von Univ. -Prof.

Dr. Peter Filzmaier diskutieren ausgewiesene Branchenprofis mit den Entscheidungsträgern der österreichischen Autowirtschaft über aktuelle Entwicklungen und neue Ertragsansätze im Autohandel und -service.

Ab 08:00 Registrierung/Frühstück

09:00 Begrüßung

Einleitung/Moderation: Peter Filzmaier

Bilanz der Bilanzen

Peter Voithofer, KMU Forschung Austria

Das wirtschaftliche Branchenbild in Zahlen und Fakten - Veränderungsszenarien mit Blick auf das Internet

Außenperspektive der Branche mit Referaten, Statements und Podiumsdiskussion

Helmut Kluger: Neue Konstellationen im Interessengeflecht Hersteller, Zulieferer, Händler, Werkstätten etc.

Albert Still: Was ist Hersteller-und was Händlerstrategie?

Axel Berger: Neue Potenziale im GW-Sektor

Sebastian Lorenz: Big Data - Chancen und Gefahren

Kaffeepause

Entwicklung des Werkstattmarktes mit Referaten, Statements und Podiumsdiskussion

Christian Uhl: Der Werkstattmarkt von (über)morgen bis 2030

Walter Birner: Integration der Werkstätten in die Informationslogistik

Michaela Rockenbauer: Effektive Partnerschaften im Globalisierungsprozess

cirka 12:00-13:30 Mittagspause

Austeilen -Einstecken, Business Boxing mit Schauspieler Ciro De Luca

Adrian Schnell: Online zu mehr Kunden ohne Mehraufwand

Chancen und Risiken von Preisvergleichen mit Referaten Statements und Podiumsdiskussion

Erik Eybl: Preiswerter reparieren - Chancen und Risiken von Preisvergleichen

Richard Nathschläger: Neudefinition der Identteile-Politik

Felix Clary: Verbesserung der Markteffizienz durch gezielte Serviceleistungen

Burkhard Ernst: Ist mit 1 Prozent Umsatzrendite die "Macht der Standards" erfüllbar?

Fritz Nagl: Mehrfrontenkampf gegen Kaufkraft- und Imageverlust

Fragen&Antworten aus dem Auditorium:

-Wie weit unterscheiden sich die Reparaturkosten

-Kalkulationsmodelle?

-Haben Markenbetriebe Informationsvorsprung?

-Sind die Kfz-Unternehmer beratungsresistent?

-Wer vertritt die Markenwerkstätten: Gremium oder Innung?

-Exportstopp für Wracks durch Abfallwirtschaftsgesetz?

-Fördern Zeitwertreparaturen das Werkstattgeschäft?

-Gebrauchtersatzteile als Konkurrenz ?

-Braucht die Autowirtschaft vereintes Lobbying?

ab 15:30 Zusammenfassung

Dankesworte und anschließend Smalltalk beim Buffet

Änderungen im Programmablauf bleiben dem Veranstalter vorbehalten!

Dr. Peter Filzmaier, Politikwissenschaftler und Moderator

Seine Analyse zur Regierungspolitik und Medienkommunikation als schwierige Rahmenbedingungen für die Autobranche zieht sich durch die ganze Veranstaltung. Er zeigt die Außensicht, ist Garant für eine zielgerichtete Diskussionsqualität -und Autofahrer.

Mag. Peter Voithofer, KMU-Forschung

Die angespannte betriebswirtschaftliche Situation und die große Heterogenität der Kfz-Betriebe weisen neben konjunkturellen Entwicklungen auf Veränderungen in der Branche hin. Im Strukturwandel begriffen, zielt die KMU-Analyse im stationären Handel auf die Konfrontation mit dem Internet.

Helmut Kluger, Herausgeber "Automobilwoche"

Autohersteller, Zulieferer, Händler, Werkstätten, Dienstleister brauchen in Bewältigung des Wandels der gesamten Branche und ihrer Wertschöpfungskette funktionierende Teamarbeit. Digitales Marketing, soziale Medien und Lead Generation drängen tradierte Kundenbeziehungsformen in neue Bahnen.

Christian Uhl, International Car Distribution Programme

Der Werkstattmarkt von (über-)morgen steht im Mittelpunkt des Servicemarktes. Erfahrungsgemäß dauert es rund 10 Jahre, um die Hälfte des Fahrzeugbestandes in Westeuropa zu erneuern. ICDP präsentiert fundierte Prognosen zum Servicemarkt der Zukunft bis 2030.

Dr. Erik Eybl, Vorsitzender Schadenausschuss VVÖ

Preiswerter reparieren - dieses Thema bewegt derzeit viele Gemüter. Vor allem, wenn es dabei um Preisvergleiche bei den Ersatzteilen geht. Dafür hat die Versicherungswirtschaft eine Datenbank erstellen lassen, die für mehr Transparenz sorgen soll, was von manchen als "Preisdiktat" aufgefasst wird. Über Alternativen wird diskutiert.

Dr. Richard Nathschläger, Geschäftsführer Audatex

Künftig werden wir in Österreich wie in den meisten Nachbarländern in West-und Osteuropa vermehrt mit Identteilen in Versicherungsschäden konfrontiert werden. Wie schnell und tiefgreifend dies am heimischen Markt passiert, bedarf noch einiger Diskussionen und wird eine interessante Entwicklung werden.

Dr. Sebastian Lorenz, AutoScout24

Stichwort Big Data: Der Autohandel muss achtgeben, dass nicht andere das Geschäft mit den Daten seiner Kunden machen. Millionen Nutzerprofile haben sich bereits angesammelt und warten auf ihre Vermarktung. Rechtzeitig technische Voraussetzungen zum Wohl des Autohandels zu schaffen, ist Gebot der Stunde.

Mag. Walter Birner, Gesellschafter der Birner Gruppe

Die reduzierte Kaufkraft trifft Marken- und freie Werkstätten im gleichen Maße stark. Umso höher die Belastung durch Fixkosten ist, desto schwieriger sind die fehlenden Kunden zu kompensieren. Eine schlanke und effiziente Struktur und die Vermeidung unnützer Kosten sind mehr denn je das Gebot der Stunde.

Mag. Michaela Rockenbauer, Marketing Managerin Castrol

Der Wettbewerb bei der Kundenbindung in einem schrumpfenden Markt wird für mehr Inklusiv-Services sorgen, was bis zu acht Jahre alte Gebrauchtfahrzeuge betrifft. Effektive Partnerschaften werden heiß begehrt sein, die es schaffen, zu einem integrierten Organismus zusammenzuwachsen.

Dr. Felix Clary, Sprecher der Importeure inÖsterreich

Verbesserung der Markteffizienz hat sich der ausgewiesene Unternehmensberater für Automobilhändler zur Maxime gesetzt. Das Auto als wesentlichen Faktor in der Gesellschaft zu verankern, ist in der heutigen schwierigen Medienkommunikation ein Generationenthema.

Burkhard W. Ernst, Gremialobmann Fahrzeughandel

Im angestrebten Schulterschluss der Interessen zwischen Handel, Importeuren und Herstellern sind die Reihen noch lange nicht geschlossen. Die schwierige Marktlage und eine restriktive Regierungspolitik bilden die Arbeitsgrundlage, mit der die Autobranche zu kämpfen hat.

Fritz Nagl, Bundesinnungsmeister Kfz-Techniker

In seiner laufenden Funktionsperiode kämpft der Berufsstand der Kfz-Techniker an mehreren Fronten gegen Kaufkraftverlust, Imageschaden etc. Telematik, Big Data, Social Media bestimmen mehr und mehr das Tagesgeschehen und dennoch muss ein Konsens zwischen Gegenwart und Zukunft gefunden werden.

Axel Berger, Vorstand CarGarantie

Der Gebrauchtwagensektor hat sich in seiner Konstante als für den Autohandel stabilisierendes Geschäftsfeld erwiesen. Dieser Aufwärtstrend darf aber nicht hinwegtäuschen, dass in diesem Segment noch viel ungenutztes Potenzial schlummert. Eine topaktuelle Studie gibt Aufschluss darüber.

Adrian Schnell, Autofaszination

"Mehr Kunden ohne Mehraufwand" ist die Erfolgsformel des führenden Schweizer-Internethändlers im Zubehör-und Teilesegment -künftig auch in Österreich. Mit seinem modernen Vermittlungskonzept an Kfz-Werkstätten trifft das Unternehmen doch den Nerv der Zeit.