HV-Havarien sicher lagern

HV-Havarien sicher lagern

Die eCar-Safetybox von eCar-Cycle eignet sich für die Lagerung von E-Fahrzeugen und HV-Batterien

Mit steigenden E-Auto-Neuzulassungen muss geklärt werden, wie die Aufbewahrung von havarierten Fahrzeugen sicher erfolgen kann. Eine innovative Lösung vertreibt Siems & Klein.

Der Anbieter für Autowerkstatt-Technik ist seit Kurzem exklusiver Österreich-Vertriebspartner für die sogenannte eCar-Safetybox der deutschen Firma eCar-Cycle. Diese hat die Aufbewahrungs-lösung, einen speziellen Abrollcontainer, 2021 entwickelt und bietet diese seit Ende 2021 an. Aktiv ist das Unternehmen neben Österreich in Deutschland, der Schweiz, Italien, Polen und den Benelux--Staaten. Die durch den TÜV Süd zertifizierte eCar-Safetybox kommt aktuell unter anderem bei zahlreichen Mercedes-Benz-Betrieben in Deutschland ebenso zum Einsatz wie bei Porsche-Standorten in Italien. Bis dato wurden laut Christoph Spandau, Geschäftsführender Gesellschafter bei eCar-Cycle, knapp 100 Stück abgesetzt.
„Die eCar-Safetybox ist ein bestechend einfaches Produkt mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Seit dem Herbst bieten wir dem österreichischen Markt exklusiv dieses Produkt an und verzeichnen großes Interesse“, berichtet Komm.-Rat Ing. Christian Brachmann, Geschäftsführer von Siems & Klein.

Quarantäne bis zu 14 Tagen
Kommt es bei einem Elektrofahrzeug zu einem Unfall, so muss eine gewisse Zeitdauer abgewartet werden, um auszuschließen, dass ein Brand entsteht und das Feuer dann auf andere Fahrzeuge oder Gebäude übertritt. „Die Aufbewahrungsdauer bzw. Quarantäne ist durch den jeweiligen Hersteller festgelegt und beträgt zwischen 48 Stunden und 14 Tagen“, weiß Christoph Spandau. In der eCar-Safetybox, die über eine Innenlänge von 7 Metern und eine Innenbreite von 2,85 Metern verfügt, lassen sich neben Fahrzeugen auch Batterien sicher lagern. „Wir wollen Handel und Importeure für dieses wichtige Thema sensibilisieren und hoffen, dass uns dies gelingt“, nennt der eCar-Cycle-Geschäftsführer seine Erwartungen für den österreichischen Markt.

Einfache Handhabung vor Ort
Das Procedere beim jeweiligen Kunden gestaltet sich denkbar einfach. Ein Lkw bringt den Abrollcontainer und stellt diesen am gewünschten Platz am Firmengelände ab. Dort bleibt dieser dauerhaft stehen. Komplette Fahrzeuge oder ausgebaute HV-Batterien können dann für die Dauer der Quarantäne im Container platziert werden. Kommt es zu einem Brand, so kann die eCar-Safetybox bis zu 10.000 Liter eingesetzte Löschmittel (Schaum und Wasser) auffangen, womit die Kontaminierung von Erdreich unterbunden wird. In weiterer Folge kann der Container-inhalt von einem Entsorger abgeholt werden. •