Kaltverformt? Kaltrepariert!

Kaltverformt? Kaltrepariert!

Henkel bringt eine Kaltnachbildungslösung, die das Heißlöten obsolet macht.

Mit dem zweikomponentigen Teroson EP 5020 auf Basis von Epoxid stellt Henkel eine Lösung zum Nachbilden der Karosserie bei Raumtemperatur vor, das herkömmliches Lötzinn bei Kfz- Reparaturen von Schäden an Fahrzeugkarosserien ersetzen soll. Das Material ermöglicht rasches Aushärten, einfaches Schleifen und glatteres Auftragen als bei früheren Lösungen. Hauptvorteil: Teroson erfordert nicht länger Verfahren unter Wärmezufuhr und mit offener Flamme für Reparaturen unter Einsatz von Lötzinn. Teroson EP 5020 TR wird in Kartuschen für Handpistolen mit Mischer für ein einfacheres Auftragen ausgeliefert und kann auf allen Metallflächen, auch auf Stahllegierungen und Aluminium verwendet werden.

Sicherer und schneller "Die Kaltnachbildungslösung als Ersatz für herkömmliches Heißlöten mit Zinn spart Zeit und Arbeit bei der Karosseriereparatur. Die Arbeit mit dem Produkt ist auch sicherer", erläutert Jörn Senftleben, Regional Technology/Segment Engineer, Fahrzeugreparatur&-instandhaltung bei Henkel. "Außerdem stellt das Produkt als vollständig blei- und schwermetallfreies Material auch eine nachhaltigere Alternative dar."