Zuversicht in der Grünen Mark

Zuversicht in der Grünen Mark

In der Wirtschaftskammer Steiermark in Graz ging vor mehr als 300 Besuchern aus Fahrzeughandel und -technik der "Tag der steirischen Kfz-Wirtschaft" über die Bühne.

Wenn ich mir die politische Situation so ansehe, scheint es, dass alles, was mit Mobilität zu tun hat, negativ behaftet ist", eröffnete WK-Präsident Ing. Josef Herk den steirischen Kfz-Tag: "Wir brauchen eine starke Mobilität und sind die Garanten dafür, dass die Fahrzeuge dementsprechend sauber, umweltfreundlich und auch technisch in Ordnung durch die Lande fahren." Komm.-Rat Josef Harb, Bundesinnungsmeister und steirischer Landesinnungsmeister, unterstrich die wirtschaftliche Bedeutung der Kfz-Techniker in der Steiermark: "Wir haben jetzt 1.334 Betriebe, davon sind 227 Lack- und Karosseriebetriebe in der Steiermark mit 6.000 Mitarbeitern. Sie bilden derzeit rund 1.000 Lehrlinge aus."

Steirer zeigten sich zufrieden

Dass der Fahrzeughandel in der Steiermark nicht den Vergleich mit anderen Bundesländern scheuen muss, belegte BGO Komm.-Rat Ing. Klaus Edelsbrunner in seiner Funktion als Landesgremialobmann mit Zahlen: Bis Ende Oktober steht man bei den Neuwagen bei 37.026 Neuzulassungen und bei den Gebrauchten sind es 112.452 Stück. Die laut Versicherungsrichtlinie erforderlichen positiven Prüfungsergebnisse - das Bundesgremium bietet Online-Möglichkeiten an - empfiehlt er in den Personalakten abzulegen, um für allfällige Überprüfungen gerüstet zu sein. Ing. Dipl.-Ing. (FH) Jörg Ofner - seit Mai 2019 neuer Leiter der Kfz-Überprüfungsstelle - beschwor, dass es "nur gemeinsam geht"; zur Prävention soll laufend Wissen an Unternehmen und geeignete Personen weitergegeben werden.

Verdiente Unternehmen geehrt

Im Rahmen des Kfz-Tages wurden auch zahlreiche Unternehmen für ihre langjährige Tätigkeit (35,40, 55 und 60 Jahre) ausgezeichnet. Besonders hob man das 100-jährige Bestehen des Grazer Autohauses Vogl+Co hervor.

Dort sein, wo auch der Kunde ist "Digitales Marketing ist mehr als das reine Bespielen von Online-Kanälen", erklärten Wolfgang Gschaider, BA, und Mag. (FH) Michael Luipersbeck: "Kampagnen müssen zielgerichtet auf die Kundenanforderung aufgebaut werden. Kernpunkt ist eine gut gepflegte Kundendatenbank." - "Sie müssen dort sein, wo der Kunde ist", brachte es anschließend Michael Reiter, Geschäftsführer der eigenen New Media-Agentur, auf den Punkt: 95 Prozent der Kaufentscheidungen werden durch Social Media beeinflusst und 88 Prozent vertrauen auf Kundenbewertungen. Er meint sogar, dass im Jahr 2020 das Kundenerlebnis entscheidender sein wird als Preis und Qualität.