Ein Bild sagt mehr ...

Ein Bild sagt mehr ...

Über die Bedeutung hochwertiger Bilder sind sich Digital-Award-Gewinnerin Marianne Papic vom Autohaus Keusch und Juror Christian Lausmann vom TÜV SÜD einig.

So hat die Website der Firma Keusch mit hochwertigen, standardisierten und aussagekräftigen Fotos die Jury des A&W Digital Awards überzeugt. Verantwortlich für Fotos, Internetauftritt sowie für das gesamte Marketing des traditionsreichen Autohauses mit Standorten in Wien und Tulln ist Marianne Papic. Dabei hat sie nach ihrer HTL-Ausbildung in Kfz-Technik vor 10 Jahren im Controlling des Unternehmens begonnen, Marketing hat sich erst später ergeben. "Da erst habe ich meine Leidenschaft für Marketing entdeckt und es passt gut zusammen", erklärt Papic den Zugang. "Im Controlling sieht man, wo die Zahlen nicht stimmen, beispielsweise bei Zielerreichungen. Im Marketing, vor allem im digitalen Marketing, kann ich mit gezielten Aktionen rasch gegensteuern."

Vor 3 Jahren wurde eine komplett neue Website realisiert: "Zeit- und kostenintensiv", wie Papic betont. Dabei wurden viele eigene Lösungen programmiert: "Wir wollen wissen, was sich die Besucher ansehen", erklärt die Expertin. Damit können die Klicks exakt analysiert und verglichen werden. "Ich nehme mir viel Zeit für die Analyse und kann dann den Kollegen, zum Beispiel der Gebrauchtwagen-Abteilung, exaktes Feedback geben."

Fotos als Erfolgsfaktor

Die Fotos sind ein entscheidender Erfolgsfaktor. Der aktuelle Stil bei den Gebrauchtwagenbildern ist schon länger im Einsatz. "Man muss sich abheben", so Papic. Das bestätigt auch Juror Christian Lausmann vom TÜV SÜD: "Die optische Hervorhebung ist entscheidend, schließlich muss man sich aus einer Vielzahl an beworbenen Gebrauchtwagen herausheben. Mit der roten Kommunikationsfarbe, der Marke Keusch und dem Identifikationsmerkmal Boxenstraße ist das hier sehr gut gelungen." Noch eine weitere Besonderheit hebt Lausmann bei den Keusch-Bildern hervor: "Die Key-Facts ins Bild einzupflegen, finde ich sehr charmant, hier ist alles gleich ersichtlich." Auch der Kontakt zum Verkäufer ist zwischendurch präsent: "Von allen eingereichten Lösungen ist hier die Hürde zur Kontaktaufnahme am niedrigsten", erklärt der Experte, der selbst das Fotoservice des TÜV SÜD anbietet: "Die Betriebe unterschätzen oft, was das ausmacht! Obwohl Auto und Angebot passen, wird der Händler nicht kontaktiert."

Wichtig, und da sind sich Papic und Lausmann einig, ist die hochwertige Umsetzung. "Dabei ist es oft besser, die Fotos nachher zu bearbeiten." So kann das Fahrzeug fast überall fotografiert werden, das Fotoservice von TÜV SÜD baut die künstliche Umgebung, "die nicht künstlich aussehen darf", so Lausmann. "Das macht den Qualitätsunterschied." Denn egal ob echter, bearbeiteter oder künstlicher Hintergrund: Die Qualität ist entscheidend.