"Ein werbeintensiver Monat"

"Ein werbeintensiver Monat"

Observer hat wieder alleösterreichischen Printmedien durchforstet: Vor allem Ford und Fiat drückten auf das Werbepedal.

Laut Klara Spiegel, BSc., die bei der Observer GmbH für Medienbeobachtung und Analyse zuständig ist, investierte Ford (Importeur plus Händler) im Beobachtungszeitraum (15. August bis 15. September) 795.000 Euro in Anzeigen. "Dabei wird vor allem in die Präsenz von Ford Fiesta, Ford EcoSport, Ford Focus und Ford Kuga gesetzt. Die ersten drei Modelle schaffen es aufgrund der starken Bewerbung unter die Top-Modelle des Monats, Ford Fiesta unter die Top 5", sagt Spiegel.

Die Fiat-Händler sowie der Importeur spielten im Beobachtungszeitraum mit einer Werbewertsumme von 535.000 Euro ebenfalls ganz vorn mit. Besagter APQ-Wert wird hauptsächlich auf Fiat Panda und Fiat Tipo aufgeteilt. Trotz der starken Werbeinitiativen dieser beiden Marken sind in den Top 3 je ein Modell von Kia (XCeed), Skoda (Kamiq) und Renault (Clio) vertreten.

Ähnliche Zielgruppen angesprochen
Bei genauerer Betrachtung der Werbestrategien zeigt sich, dass Ford und Fiat durchaus ein ähnliches Publikum erreichen möchten -hauptsächlich über die Bundesausgabe von "Österreich" und "Kronen Zeitung", die "Bezirksblätter" und "Meine Woche".

Observer analysiert die Berichterstattung und Werbung inüberregionalen und regionalen Medien und errechnet dabei den Werbewert für die einzelnen Marken und Modelle -auf Wunsch erfolgt dies für jede Region und Marke. Das kann für die Händler ein entscheidender Vorteil sein, wenn sie der Konkurrenz einen Schritt voraus sein wollen. (MUE)