RDKS-Kompetenz

RDKS-Kompetenz

Mariam Lochoshvili, Marketingleiterin bei Schrader

Um RDKS-Sensoren korrekt zu warten, muss man deren Aufbau verstehen. Schrader hilft dabei.

Die ordnungsgemäße Wartung des Reifendruckkontroll-Systems ist heute eine der zentralen Kernkompetenzen eines Reifenfachbetriebes. "Eines der wichtigsten Dinge, um sicherzustellen, dass Sie TPMS ordnungsgemäß warten, ist das vollständige Verständnis der verschiedenen Teile eines RDKS- Sensors und deren Rolle", erklärt Mariam Lochoshvili, Marketingleiterin bei Schrader. "Dabei erfahren Sie auch, warum bestimmte Teile gewartet werden müssen und andere einen kompletten Austausch erfordern." Auch bei der Information des Kunden ist dieses Wissen sehr nützlich.

Sensor mit 2 Teilen

Dabei besteht der Sensor im Wesentlichen aus 2 Teilen: Der Sensorkörper beinhaltet und schützt die elektronischen Komponenten inklusive der Batterie und kann nicht geöffnet werden. Die Batterie kann daher nicht alleine ersetzt werden. Der zweite Teil, der Ventilschaft, verbindet den Sensor luftdicht mit der Felge und ist aufgrund seiner exponierten Position hohem Verschleiß ausgesetzt. Bei einem Reifenwechsel sollte der Ventilschaft immer mit einem Servicekit erneuert werden. Andernfalls kommt es oft zu Lecks, Luftverlust und kostspieligen Folgeschäden.

"Das Verständnis der verschiedenen TPMS-Sensorkomponenten ist für die Diagnose und Auswahl der richtigen Servicelösung unerlässlich", erklärt die Expertin von Schrader. (GEW)