Seat ist in den Medien klar voran

Seat ist in den Medien klar voran

Im Rennen um die mediale Aufmerksamkeit war im Zeitraum vom 15. Juli bis 15. August Seat deutlich vor allen anderen.

Zählt man die Werbeeinschaltungen des Importeurs und der Händler sowie den PR-Wert der Artikel in den österreichischen Printmedien zusammen, so brachte es die spanische VW-Tochter in diesem Zeitraum auf eine Gesamtsumme von 1.021.787 Euro. Das entspricht ziemlich genau jenem Wert,den der Zweit-undDrittplatzierte in diesem Ranking (das sind VW und BMW) gemeinsam erreichten. Unter den Top 10 folgen Ford, Audi, Mazda, Mercedes, Renault, Skoda und Suzuki . Der japanische Gelände-und Kleinwagenspezialist kam in diesem Zeitraum auf eine Werbungs-und PR-Summe von 248.312 Euro.

Die Ränge 11 bis 20 belegten zwischen 15. Juli und 15. August die Marken Fiat, Kia, Opel, Hyundai, Jeep, Nissan, Porsche, Honda, Mitsubishi und Mini. Interessant ist, dass Seat gleich mit drei Modellen (Tarraco vor Arona und Ateca) ganz an der Spitze vertreten ist (siehe Tabelle).

Werbe-und PR-Wert in Parkplätzen

Die Spezialisten des "Observer" errechneten nun auch jene Werbefläche, die als Summe von Werbung und PR auf die einzelnen Hersteller seit Jahresbeginn entfällt, und zwar in Parkplätzen. Insgesamt kommt man so auf 83 Parkplätze. "Davon kann gut ein Viertel der Fläche mit Gefährten der VWAG bestellt werden", sagt Klara Spiegel, BSc., die bei der Observer GmbH für Medienbeobachtung und Analyse verantwortlich ist. "Gefolgt von PSA und Hyundai Kia Automotive Group, die je 8 und 7 Stellplätze voll Artikeln und Werbung belegen." (MUE)