Kunde will Komplettlösungen

Kunde will Komplettlösungen

Fuhrparkmanagement und Operating Leasing bieten inÖsterreich noch enormes Potenzial. Mit Raiffeisen-Leasing Fuhrparkmanagement bekommen die Händler Zugang zu einfachen und effizienten Lösungen für ihre Kunden, berichtet Geschäftsführer Dipl.-Ing. Renato Eggner.

A&W: Was bietet die Raiffeisen-Leasing Fuhrparkmanagement den Händlern?

Dipl.-Ing. Renato Eggner: Wir sind als 100-Prozent- Tochter der Raiffeisen-Leasing auf das B2B-Geschäft und auf das Fuhrparkmanagement fokussiert. Zu den Vertriebswegen gehören neben den Raiffeisenbanken, dem direkten Vertrieb über eigene Landesgeschäftsstellen natürlich auch Autohändler. Neben umfassenden Kooperationen kann man auch in einer losen Partnerschaft mit uns zusammenarbeiten. Der Händler kann dabei unser eigenes Online-Berechnungstool nutzen oder er ruft an bzw. schickt ein Mail und erhält von uns ein fertiges Angebot. Den Autohäusern sind eine persönliche Betreuung und eine rasche Abwicklung wichtig. Das ist es, wo wir punkten können.

Was sind die Anforderungen des Marktes?

Eggner: Der Kunde will immeröfter ein Gesamtpaket mit Finanzierung, Versicherung, einer fixen Rate mit Restwertgarantie. Er will nur wissen: Was kostet mich das Auto im Monat, idealerweise inklusive Wartung, Verschleiß und Reifen? Hier kommen wir als markenneutraler Anbieter ins Spiel: Wir können für jedes Auto dieses Paket schnüren.

Wo liegt das Potenzial?

Eggner: Wir rechnen 400.000 Fahrzeuge im Bestand als Zielgruppe für Fuhrparkmanagement. Momentan hat die Branche hier etwa 100.000 Fahrzeuge im Bestand, also erst ein Viertel des Potenzials.

Ist das Thema bei den Händlern schon angekommen?

Eggner: Wir merken verstärktes Interesse bei den Händlern. Nur Fahrzeuge zu verkaufen, ist ein Verzicht auf Einkommenspotenzial. Versicherungen oder Leasing mit zu verkaufen, bietet schon großes Potenzial und wird vom Kunden immer stärker nachgefragt. Der Händler istdabei erste Anlaufstelle. Dazu braucht er Lösungen und Partner, wo es funktioniert. Über uns kann er für den Kunden ein Komplettpaket abrufen, wo die Kosten für Finanzierung, Wartung, Reifen und eventuelle Defekte inkludiert sind.

Wie erfolgt die Vermarktung der Rückläufer?

Eggner: Wir vermarkten die Rückläufer über unsere eigene Plattform, den Raiffeisen-Leasing CarStore, wo alle zwei Wochen eine Art Versteigerung stattfindet. Durch den Wartungsvertrag wissen die Händler, dass die Fahrzeuge technisch in gutem Zustand sind. Wir lassen über die Registrierung nur professionelle Händler auf die Plattform. Es sind zirka 700 Händler registriert, wobei etwa 200 sehr aktiv dabei sind.