Zufriedenheit bei den Händlern

Zufriedenheit bei den Händlern

Hyundai bot seinen Händlern bei der zweiten Ausgabe des "Markentages" ein vielfältiges Programm. Die Bindung an die Marke soll verstärkt werden.

Otu-ke-zi-ne-se-yo? Wenn Sie diese Buchstaben-Kombination verstehen, gönnten Sie sich einst einen Koreanisch-Sprachkurs. Oder Sie waren beim zweiten "Markentag" von Hyundai im Mai in Pachfurth mit dabei: Denn dort wurde den Händlern von Dr. Soonhee Kang, der seit 1987 in Österreich lebt, einige Worte dieser Fernost-Sprache beigebracht. Doch natürlich war das nur ein winzig kleiner Teil dieser gelungenen Veranstaltung, zu der Importeurschef Mag. Roland Punzengruber mit seinem innovativen Team geladen hatte.

"Einen Schritt voraus"

Das klare Ziel: Den Händlern zu zeigen, wohin die Reise dieses Weltkonzerns geht - vor allem auch jenen Partnern, die zum Teil seit 25 Jahren dabei sind und schon Modelle wie Pony und Elantra verkauft haben. Keiner von ihnen wird damals daran gedacht haben, dass Hyundai einst Pionier bei Brennstoffzellenautos sein wirdund schon jetzt, wo andere Hersteller noch daran basteln, zwei perfekte E-Autos im Programm hat. "Wir haben 12 Pkws, ein Nutzfahrzeug und die breiteste Palette an Alternativantrieben", sagt Punzengruber. "Diese Komplexität ist unsere große Chance. Denn wir sind dem Mitbewerb um einen Schritt voraus."

Hyundai, so der Importeurschef, sei schon lange nicht mehr die rationale Marke von einst, die die Kunden nur wegen des Preises gekauft hätten: "Wir sind wesentlich emotionaler als noch vor ein paar Jahren, was vor allem am Design und an unserem Engagement im Motorsport liegt."

Zufriedenheit auf allen Ebenen

Wichtig sind für Punzengruber aber nicht nur zufriedene Endkunden, die immer wieder zur Marke kommen, sondern auch zufriedene Händler. Dazu gehört, dass die Tageszulassungen, ohne die das Geschäft des Privatimporteurs nicht wirklich vorstellbar ist, rechtzeitig verkauft werden -zum Wohle der Kunden und der Händler: Hier habe man in den vergangenen Monaten ganz bewusst nicht auf die Preisspirale gedrückt, um den Abbau von Tageszulassungen zu beschleunigen, sagt Punzengruber. Daher habe der Abbau der Tageszulassungen aus dem Vorjahr auch länger gedauert als geplant: Erst als man ab 20. Februar verstärkt in die Werbung gegangen sei, hätten sich die Verkäufe beschleunigt: "Der März war sehr gut, der April auch gut, der Mai okay."

Insgesamt liegt Hyundai bei den Kaufverträgen laut Punzengruber "etwas besser, als es das Marktminus darstellt". Laut Neuzulassungsstatistik kam Hyundai in den ersten 4 Monaten auf 5.009 Stück, das sind um 5,61 Prozent mehr als in den ersten 4 Monaten 2018. Der Marktanteil von Hyundai liegt nach vier Monaten kumuliert bei 4,44 Prozent, was Rang 8 in der Markenstatistik bedeutet. Ein bisserl auf Koreanisch noch zum Abschluss: "An-nyeong-hi-ga-se-yo!"-Auf-Wiedersehen! (MUE)