"Wir sind bereit für die Saison!"

"Wir sind bereit für die Saison!"

Die ersten Dellentechniker, die nach dem neuen System zertifiziert sind

Erste Hagelschäden gab es bereits: Und für alles, was im Sommer noch vom Himmel kommt, sollten sich Werkstätten spätestens jetzt rüsten.

Was macht ein österreichischer Dellentechniker im Winter? Zum Beispiel repariert er jene Autos, die in diesem intensiven Winter Opfer von Dachlawinen wurden. Oder er nutzt die hagelarme Zeit, um sich zum zertifizierten Dellentechniker ausbilden zu lassen. Dieses neue Logo dürfen auch all jene Betriebe führen, die ihre Fahrzeuge nach einem Hagelschaden von einem dieser perfekt ausgebildeten Techniker reparieren lassen. Andere Möglichkeit für den Winter: Die Zertifizierung zum Hochvolt-Techniker, sodass die Dellenexperten nun auch mit Elektro- oder Hybridfahrzeugen arbeiten dürfen. "Bei uns kann jeder unserer 16 Mitarbeiter mit solchen Autos umgehen", sagt Dominik Denk von der CAR-REP-Profiteam Denk GmbH. "Mit all diesen Ausbildungen signalisieren wir unseren Kunden, dass Qualität für uns wichtig ist", meint Denk. Das neue Dellentechniker-Logo (das von der Bundesinnung Fahrzeugtechnik und der Sachverständigen-Union "abgesegnet" ist) sei, so Denk, "ein wichtiges Signal, auch in Richtung Flotten und Fuhrparkbetreiber". Spätestens jetzt sollten alle Autohäuser wissen, wie sie mit derartigen Elementar- Ereignissen umgehen. "Wir betreuen österreichweit rund 1.000 Werkstätten", sagt Denk, dessen Mitarbeiter vor allem dann zum Einsatz kommen, wenn die Werkstätte mit der Anzahl der Schäden überfordert ist oder sich nicht selbst "drübertraut". (MUE)