In der Weitsicht der Dinge!

In der Weitsicht der Dinge!

Evolution der letzten 50 Jahre

Woche für Woche erscheint seit nun 50 Jahren die "Auto-Info" und versorgt die Branche mit aktuellen und oftmals brandheißen Meldungen rund um das Automobil. Fortsetzung ist garantiert und die Redaktion bleibt weiter neugierig.

Viel hat sich getan in einem halben Jahrhundert automobiler Berichterstattung. Nicht geändert in der Auto Information hat sich die profunde Ausprägung oft exklusiver Branchenereignisse in ihrer ebenso einfachen wie schlichten Ausführung.

Scharfsinniger Erfinder

Mit der Erfindung der Autowert Gebrauchtwagenlisten hat Helmuth H. Lederer, Eurotax-Gründer, schon früh sein besonderes "Gespür" für Branchennotwendigkeiten bewiesen und 1969 die "autowert Information" aufgelegt, damals auf mit Schreibmaschine getippten Wachsmatrizen in Handarbeit gefertigt und an die Brancheninsider versendet. Daraus entwickelte sich die ohne Werbung nur im Abo erhältliche Eurotax-Auto-Information. Anlassgebend, erinnert sich Zeitzeuge Einzelhandelssprecher Ing. Josef Schirak (82), waren die blauen und gelben Gebrauchtwagen-Ein- und Verkaufslisten für die Kfz-Versicherungen, die auch mit Branchen-Infos aus dem Tagesgeschäft bedient werden wollten. Scharfsinnig hat der 2014 leider viel zu früh verstorbene Lederer das Fehlen eines in rascher Abfolge erscheinenden Branchen-Insider-Mediums erkannt und umgesetzt.

Lederer war in den Augen von Autohaus-Herausgeber Prof. Hannes Brachat (70), der die wöchentliche Info-Fülle 41 Jahre live miterlebt, Präger und Garant für journalistische Freiheit und niveauvollen Freiraum. "Stimmt es oder nicht?", nahm Lederer Kritikern den Wind aus den Segeln, wenn Gerhard Lustig (67), der 1992 Georg "Schurl" Auer, "geniale Persönlichkeit mit Weitsicht und glänzender Formulierungsgabe", nachfolgte, mit gnadenloser Recherche ("Emsige Biene mit Stachel") den Finger in so manche Wunde der Branche gelegt hat, und das heute noch tut. In den 50 Jahren gab es keine einzige gerichtliche Auseinandersetzung durch im Branchendienst veröffentlichte Texte.

Kante zeigen

Gustav Trubatsch, langjähriger Castrol-Generaldirektor und als grandioser Netzwerker Auto-Info-Begleiter der ersten Stunde, bringt es auf seine Weise auf den Punkt: "An jedem Montag greifen wir uns die neueste Ausgabe, um zu wissen, was sich in der Branche abspielt. Nicht jeder ist über einen Bericht über sich selbst erbaut, aber über die anderen zu lesen, ist vielen Leidenschaft und Freude."

Auch das Grazer Autohaus Edelsbrunner besteht seit über 50 Jahren und ist für Alt-Bundesinnungsmeister Alois Edelsbrunner (77) bis heute hilfreiche Informationsquelle. Sein Sohn Ing. Klaus Edelsbrunner (57), aktuell Bundesgremialobmann des Fahrzeughandels, schätzt die wöchentliches Lektüre, inzwischen auch online verfügbar, überaus. "Die immer aktuell in Kurzform gehaltenen Informationen machen die Qualität dieses Mediums aus!"

Info-Macher, die man kennt

Philipp Hayder (36), mit dessen Hilfe die AUTO-Information von Eurotax, inzwischen im finnischen Autovista-Besitz und nur noch Online-Dienstleister, wieder in Lederers Medienwelt zurückkam und damit der Fortbestand dieser Publikation gesichert war, empfahl sich als ausgezeichneter Journalist mit untrügerischem Spürsinn für die richtigen Storys. Mittlerweile Pilot, navigierte der Youngster unter allen Chefredakteuren gemeinsam mit Dr. Nikolaus Engel (63) das Medium in die Neuzeit. "Der penible Kümmerer", wie Engels so auf den Zahn gefühlte Gesprächsgegenüber ihn bezeichnen, "ist der Mann mit detailliertem Marktüberblick, und das in sehr verlässlicher, stets ausgewogener Recherche."

Weiterhin dabei ist der langjährige Herausgeber Gerhard Lustig, der unbeirrbar für die Zukunftsfähigkeit von Lederers Medienwelt mit dem monatlichen Periodikum AUTO & Wirtschaft als Herzstück darin zugleich sein Lebenswerk sieht und es mit seinen Nachfolgern Tag für Tag engagiert lebt.

Das sieht auch der kürzlich als Toyota-Importeur zurückgetretene Friedrich Frey (82) so. Zwischen "geliebt und gelitten" angesiedelt, gratuliert er den Info-Machern zu ihrer Arbeit, zeigt Anerkennung über diese Zeitschiene, den österreichischen Automarkt auf diesem hohen Niveau erfahren zu haben.

Kurz und bündig

Der familiengeführte Verlag unterhält zur Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte auch künftig die besten Branchenfachleute, wie sie aktuell Gerald Weiss, Mag. Heinz Müller, Matthias Pilter, Dieter Scheuch oder Mag. Bernhard Katzinger heißen. Mit dem Stempel absoluter Aktualität versehen, führen sie unter der Ägide von Klaus Engel die Auto-Information in neue Mediendimensionen, um damit ihre markante Stellung in der Autobranche zu manifestieren. Was vor 50 Jahren mithilfe der Wachsmatrize an Text vervielfältigt und verbreitet wurde, funktioniert heute auf Computerbasis -nur rasend schnell. Unterscheidbare ehrliche Wocheninformation behält in Zeiten von "Fake News" ihre Nachhaltigkeit.

Nicht bloß gediegen recherchierte Insider-Informationen über das Metier serviert zu bekommen, sondern auch Leckerbissen in Form von Kommentaren oder Leitartikeln, macht die zeitlose Besonderheit der Auto-Information aus. Das ist weiterhin die Herausforderung im Team, jede Woche im Jahr markante Themen in wenigen Zeilen zu beschreiben. 



Dr. Christian Pesau, Automobilimporteure: "Ich habe die 'Auto-Info' bereits unter mehreren Chefredakteuren erlebt und so die erfolgreiche Entwicklung mitverfolgen können. Die 'Auto-Info' ist immer von Aktualität getragen und hat sich dadurch zu einem wertvollen und unverzichtbaren Teil unserer Branche entwickelt."

Ing. Peter List, Eisner GmbH: "Ich selber bin nunmehr 35 Jahre in der Autobranche tätig und die AUTO-Information (vormals Eurotax-Information) ist mein ständiger (Fachpublikations-)Begleiter. Wenngleich nicht immer alle Informationen nur Freude bereiten, sind sie doch allermeist gut recherchiert und zeugen von Nähe zum Geschehen."

Ing. Helmut Pletzer, General Manager Suzuki: "Seit nunmehr 43 Jahren bin ich begeisterter Leser von Auto Information, vulgo ,Eurotax Info'. Was ich besonders daran schätze, sind die aktuellen und wöchentlichen Informationen über Entwicklungen am österreichischen, aber auch internationalen Automarkt."

Ing. Josef Schirak, Einzelhandelssprecher: "Ab 1961 erstellte Helmuth Lederer mit seiner Frau Ilse die mit der Schreibmaschine erstellten rasch begehrten GW-Preisnachrichten. Scharfsinnig hat er in der Folge das Fehlen einer regelmäßig erscheinenden Branchen-Informationen erkannt und 1969 war die wöchentliche AUTO-Information geboren."