Mit Zuversicht ins neue Reifenjahr

Mit Zuversicht ins neue Reifenjahr

Mag. Michael Peschek-Tomasi (l.) und Herbert Varga

Point-S als Sammelplatz familiengeführter Reifen(fach)händler gilt als Trutzburg gegenüber den Vertriebsinteressen der Industrie.

Solide 50 Namen mit annähernd 60 Standorten zieren aktuell die Mitgliederliste der in Salzburg angesiedelten Point-S Reifen Partner GmbH. Bald sollen weitere zwei Reifenhändler andocken, avisiert Geschäftsführer Mag. Michael Peschek-Tomasi Expansion. In Vorbereitung des anstehenden Generationswechsels – Herbert Varga zieht sich Mitte 2019 aus dem Gesellschaftsrat in die Pension zurück – steht mit Michael Hollerweger bereits ein gestandener Reifenhändler aus dem Atterseegebiet ante portas, die Interessengemeinschaft für die Zukunft auszurichten. „Auf Augenhöhe“ mit den meist konzerngesteuerten Ketten ortet Peschek-Tomasi, im Veränderungsprozess des klassischen Reifenhandels gute Expansionsmöglichkeiten.

Lediglich „gesuchte Gemeinsamkeiten mit den Mitgliedern des Top-Reifen-Teams“ ziehen sich beharrlich in die Länge, obwohl durch eine Bündelung der Einkaufsmengen, die gemeinsame Anforderung an die EDV und die Bildung eines landesweiten Netzwerkes für Flotten- und Leasingkunden, im Sinn von Varga, Hollerweger, Kirilowitsch, Kneidinger, Fleischmann, Lindner & Co. längst im Sinne der Point-S eine zukunftsorientierte Vermarktungsstruktur geschaffen worden sei. Peschek-Tomasi: „Im Mitgestalten der Industrieinteressen zu einer erfolgreichen Marktstrategie braucht es den lokal orientierten Reifenhandel, wie wir ihn haben.“ •