Der Tag, von dem alle profitierten

Printer

Mit 470 Teilnehmern stellte der 9. AUTO-&-Wirtschaft-Tag einen neuen Rekord auf. Die Vielfalt an Themen und die Qualität der Vorträge waren beeindruckend. Und die Vorarbeiten für die Jubiläums-Veranstaltung am 24. Oktober 2017 laufen bereits.

Advertisement

Das Motto "Aufbruch in Rot-Weiß-Rot" zog sich durch die gesamte Veranstaltung, die wie im Vorjahr von Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier souverän moderiert wurde. Das begann schon kurz nach 8:30 Uhr, als Herausgeber Gerhard Lustig in gewohnt launiger Manier die Besucher in den Zeremoniensaal bat. Hut ab vor den Referenten und Diskussionsteilnehmern, die in der Folge den straffen Zeitplan einhielten!

Gleich zu Beginn ließ Dr. Jost Bernasch, Chef des Kompetenzzentrums Virtual Vehicle in Graz, aufhorchen: Bereits 2025 werde das Automatisierte Fahren auf bestimmten Strecken möglich sein. Mag. Peter Voithofer von der KMU Forschung hielt der Branche wieder einmal die nackten Zahlen vor -nur 57 Prozent der Unternehmenschreiben Gewinne. Hoffnung für die Branche gab das Referat des Unternehmensberaters Michael Borgert: Der Fahrzeugbestand in Österreich werde bis 2025 von 4,75 auf 5,25 Millionen Stück wachsen.

Die Branche steht vor massiven Veränderungen

Beeindruckend auch das Damen-Doppel am Nachmittag: Komm.-Rätin Angelika Kresch, Chefin von Remus, kritisierte das Steigen der Lohnnebenkosten. Es werde immer schwerer, in Österreich kostendeckend zu produzieren. Und Antje Woltermann, Chefin der European Car Dealers, rief die Händler dazu auf, ihre Aufgaben zu ändern: "Sie wissen am allerbesten, was dieKunden, mit denen sie tagtäglich zu tun haben, wünschen." Höhepunkt des Tages war aber das Referat des deutschen Auto-Professors Dr. Ferdinand Dudenhöffer: Er prognostizierte dramatische Veränderungen: "Wir müssen uns auf eine Zeit nach dem Dieselmotor einstellen." (RED)

Details und Fotos unter www.info4you.co.at und www.autoundwirtschaft.at

"Besonders gefreut habe ich michüber eine der Teilnehmerinnen, die mir im Gehen zugerufen hat: Sie waren der Beste! Das nehme ich für mich natürlich immer gerne in Anspruch ;-))"

Komm.-Rat Prof. Burkhard W. R. Ernst

"War toller Kongress. Hat Spaß gemacht."

Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer

"Danke nochmals, dass wir wieder Partner sein durften am A&W Tag 2016. Natürlich melden wir unser dringendes Interesse an, beim 10-Jahres-Jubiläum dieses Branchen-Events wieder als Partner dabei zu sein."

Mag. Markus Auferbauer, willhaben.at

"Gut durch die Krise gekommen"

"Gut durch die Krise gekommen"

Denzel-Vorstandssprecher Mag. Gregor Strassl zieht trotz der Corona-Krise eine positive Bilanz und erwartet ein Wirtschaftswachstum für zumindest zwei Jahre, von dem die Kfz-Branche profitieren wird.

Mehr als 300 Kaufverträge

Mehr als 300 Kaufverträge

Die Lieferprobleme beim Isuzu D-MAX sind fast überwunden – auch mit Hilfe von Lieferungen aus Deutschland. Österreich-Chef Marco Sampl rechnet auch 2022 noch mit guten Pick-up-Verkäufen in Österreich.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK