Schweizer Maßarbeit

Printer

Die "Classic Line" des Schmierstoffherstellers Motorex wurde speziell für Oldtimer und Youngtimer entwickelt. Dabei trägt sie den technischen Besonderheiten der Fahrzeuge Rechnung.

Advertisement

Das Baujahr sagt wenig darüber aus, welcher Schierstoff für ein klassisches Automobil, ein Motorrad oder einen Traktor geeignet ist. Deshalb entschieden sich die Spezialisten des Schweizer Unternehmens Motorex bei der kürzlich erfolgten Überarbeitung ihrer "Classic Line" dafür, für jede gängige Kombination aus Motortechnologie und Schmierungsprinzip ein maßgeschneidertes Motoröl zu entwickeln. Somit gibt es Schmierstoffe für Löffel- und Nebelschmierung ohne Druckölversorgung, für Löffel-und Nebelschmierung ohne Druckölversorgung mit Ölpumpe sowie für Druckumlaufschmierung ohne und mit Feinfilter. "Hervorzuheben ist auch, dass mit dem Produkt ,Running In SAE 30" ein eigenes Einlauföl zur Verfügung steht", ergänzt Wolfgang Schneider, Marketingleiter und Key Account Manager der österreichischen Tochtergesellschaft von Motorex. Weiters umfasst die Classic Line Getriebeöle, Kühlerschutzmittel und Bremsflüssigkeiten sowie diverse Additive, Fette und Spezialfluide.

Vertriebsoffensive bei Derendinger

Beim Vertrieb der klassischen Produktlinie vertraut Motorex, wie auch bei seinem sonstigen Sortiment für den österreichischen Werkstattmarkt, auf den Partner Derendinger. Dieser hat seit Jahresbeginn bereits diverse Schulungen durchgeführt: "Die Resonanz der Teilnehmer war sehr positiv", ist Schneider überzeugt, dass die Produktoffensive angesichts des boomenden "Oldie-Marktes" genau zur richtigen Zeit kommt.

In 14 Derendinger-Filialen wird die Classic Line von Motorex darüber hinaus mit eigenen Verkaufsraumpräsentationen beworben: Ein Hingucker sind die Produkte allemal, schließlich vermittelt schon das edle Design der Blechgebinde den Reiz vergangener Automobilepochen. (HAY)

Abschied vom Käufer?

Abschied vom Käufer?

Seit bald 20 Jahren findet der puls Automobilkongress in der Nähe von Nürnberg statt; zunehmend kommen auch Referenten und Besucher aus Österreich. Heuer findet die Veranstaltung am 8. September statt.

33 Wohin gehen wir Fachmedien?

33 Wohin gehen wir Fachmedien?

Die Online-Giganten erobern den Werbemarkt, und die Leser wandern zu Instagram&Co. ab. Auch bei den Branchenmedien bläst der Wind of Change.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK