• Home
  • Magazin
  • Komplettes Angebot für komplette Räder

Komplettes Angebot für komplette Räder

Printer

Mit der RDKS-Pflicht hat Reifen- und Felgengroßhändler Interpneu Zuwächse im Komplettrad-Angebot zu verzeichnen.

Advertisement

Online-Lösungen, umfangreiches Angebot und perfekte Logistik machen die Komplettrad-Bestellung für Reifenfachbetriebe dabei ebenso attraktiv wie für Autohäuser. "Durch RDKS hat sich die Komplexität des Komplettradgeschäfts weiter erhöht", erklärt Dominique Perreau, Interpneu-Verkaufsleiter Österreich. Schon bisher war die Zusammenstellung von Felgen und Reifenkombinationen ein anspruchsvoller, technischer Vorgang, der nun eine weitere Komponente dazubekommen hat.

Als Reifen- und Felgengroßhändler hat Interpneu den Trend und den Bedarf schon früh erkannt. Neben dem umfassenden Sortiment haben die Spezialisten aus Karlsruhe schon früh auch die entsprechenden Systeme entwickelt. "Die einfache Bedienung des Konfigurators sowie die ständige Aktualisierung der Daten sorgen für eineäußerst hohe Liefergenauigkeit und damit Kundenzufriedenheit", so Perreau.

Auf RDKS-Winter vorbereitet

Mit der RDKS-Pflicht im vergangenen Winter erhöhte Interpneu den Lagerstand mit entsprechenden Sensoren und konnte ein starkes Wachstum verzeichnen.

Für die nächste Wintersaison ist Interpneu mit weiteren Montagestraßen ebenfalls sehr gut aufgestellt. Der Vorteil liegt auf der Hand. Perreau: "Passende Original-oder Universal-Sensoren können direkt dazu bestellt werden und werden gratis fachgerecht montiert."

Online-Konfigurator für den Händler

Herzstück des Interpneu-Komplettradsystems ist der Räderkonfigurator: "Damit haben die Händler eine erstklassige Unterstützung beim Beratungsgespräch an der Verkaufstheke. Am Bildschirm können zusammen mit dem Kunden verschiedene Felgen und Reifen kombiniert werden." Angezeigt werden immer nur die möglichen Kombinationen von Reifen, Felgen und Sensoren. Das System greift dabei auf eine umfassende Datenbank zurück, die laufend aktualisiert wird.

Der B2B-Kunde greift dabei auf eine gewaltige Auswahl zu. Als herstellerunabhängiger Vollsortimenter führt Interpneu 35 Reifenmarken in allen Produktund Preisklassen mit einem Lager von 1,25 Mio. Reifen. Im Bereich Felgen stehen 20 renommierte Felgenhersteller zur Auswahl, im Lager sind 200.000 Leichtmetallfelgen verfügbar.

Zehn Montagestraßen

Die jeweils individuelle Zusammenstellung von Reifen, Rädern und Sensoren wird aus den Interpneu-Lagern zusammengesammelt und kommt in die Halle für Kompletträder, wo zehn Montagestraßen zur Verfügung stehen. "Zwei davon sind für Sonder- und Großaufträge reserviert. Rund 30 speziell geschulte Mitarbeiter sorgen in der Saison dafür, dass alles richtig zusammengebaut wird", so Perreau. Der Maschinenpark ist für Runflat-Reifen ebenso eingerichtet wie für Größen bis 22 Zoll. "Das ist für eine kleinere Werkstatt oft schon nicht mehr möglich."

Es geht nur gemeinsam

Es geht nur gemeinsam

In den Jahren vor Corona hat ein Veränderungsprozess hinsichtlich der Reifenlogistik und der Versorgung durch die Hersteller eingesetzt.

"Totgesagte leben länger"

"Totgesagte leben länger"

... oder: "Macht Corona alles gut?" Die Corona-Pandemie hat große Veränderungen gebracht. Für die Reifenbranche ist bei genauer Betrachtung nicht alles schlechter geworden, teilweise ganz im Gegenteil.

Im besten Alter

Im besten Alter

Das Reifenalter ist ein viel diskutiertes Thema, dabei sind die Vorgaben und Richtlinien eindeutig. Entscheidend ist die korrekte und überzeugende Kommunikation an den Endkunden. Der Verband der Reifenspezialisten Österreichs (VRÖ) unterstützt die Mitglieder mit einem Folder.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK