Wert statt Rabatt

Printer

Ende Oktober wird Citroën-Chef Cornelius Grzimek das Land verlassen. Ihm gelang es, die Marke trotz vieler Umstrukturierungen zu stabilisieren. Doch auf seinen (bei Redaktionsschluss noch unbekannten) Nachfolger warten große Herausforderungen.

Advertisement

Mit der Straffung der Modellpalette und einem beinharten Sparprogramm bringt sich der PSA-Konzern international wieder auf Erfolgskurs. In den einzelnen Märkten erfordert dies freilich zahlreiche Anpassungen - etwa die drastische Reduktion des Personalstands in Wien.

An der Spitze des Citroën-Importeurs setzte Cornelius Grzimek seit September 2013 die Konzernvorgaben um. Dem gebürtigen Deutschen gelang parallel die durchaus bemerkenswerte Leistung, die Qualität der Verkäufe zu steigern. Einerseits habe man versucht, die Eigenanmeldungen möglichst gering zu halten, erläutert Grzimek: "Andererseits haben wir uns von der Vermarktungspolitik früherer Jahre, als es bei Citroën Nachlässe von 6.000 oder 7.000 Euro gab, verabschiedet. Wir wollten die Rabatte reduzieren und somit die Wertigkeit der Fahrzeuge wieder herstellen."

Erfolgsmodell Cactus

Dass diese Strategie aufgehen kann, beweist der Erfolg des C4 Cactus. Das modische Fahrzeug soll im heurigen ersten Volljahr rund 1.200 Neuzulassungen erzielen. Rund 15 Prozent der Auslieferungen dürften auf das innovative Finanzierungsprogramm "Fair Mieten" entfallen, erwartet Grzimek: "Keine Anzahlung, kein Restwertrisiko für den Kunden, aber sämtliche Servicearbeiten und 4 Jahre Garantie ab 225 Euro pro Monat -damit überzeugen wir vor allem jüngere Kunden."

Der künftigen Importeursführung wird es obliegen, dieses Erfolgsmodell auf weitere Fahrzeuge zu übertragen. Bis zum Ziel von Citroën ist es schließlich noch weit: Anstelle von aktuell 2,7 Prozent sollen eines Tages 4 bis 5 Prozent Marktanteil in der Zulassungsstatistik stehen. (HAY)

Das beste Abo Österreichs

Das beste Abo Österreichs

Checkdrive von Lietz wurde bei der Studie von ÖGVS als beste Auto-Abo-Lösung Österreichs bewertet. Robert Lietz im Gespräch über die Entwicklung, die Erfolge und die Kunden.

Lösungen für  den Händler

Lösungen für den Händler

Alexander Reissigl leitet das Motornetzwerk von willhaben. Im Gespräch erzählt er von den Herausforderungen der Händler, von neuen Lösungen und den Stärken von willhaben.

Starker Partner an der Seite

Starker Partner an der Seite

2011 ist Thomas Prünster mit seiner TP Automobil Manufaktur GmbH in Gänserndorf gestartet, zunächst rein mit Karosserie- und Lackierarbeiten. Die hohe Nachfrage nach mechanischen Arbeiten hat in den Folgejahren zu einem Ausbau der Werkstattfläche geführt. Bei der Expansion stand Kastner, der Spezialist für Werkstättenausrüstung, gewichtig zur Seite.

Advertisement

Advertisement

Advertisement