Identität im Wandel

Printer

Ein imposantes Leistungsbild. Castrols heutiger Stand im Markt ist abgeklärt. Wer dem Schmierstoff-Leader durch die Zeit zu folgen versteht, bleibt Gewinner.

Advertisement

Castrol Austria besteht trotz aller inneren undäußeren Umwälzungen bereits 60 Jahre als Partner der heimischen Kfz-Wirtschaft und der (vorwiegenden) Motorsportwelt. Im Lauf der 120 Jahre, so lange gibt es die Schmiermittelmarke Castrol schon auf dieser Welt, hat sich der seit geraumer Zeit unter BP global aufgestellte Konzern seine betriebswirtschaftlichen Fundamente bewahrt.

Der Erfolg der Castrol Austria - gegründet im April 1955 - liegt im Pioniergeist und in der Kompetenz von Anton und Rupert Karner, die seit den 1920er-Jahren als Importeure der britischen Automarke Sunbeam Castrol-Öle nach Österreich brachten.

Renditeverteidiger

Castrol Austria erschließt dem Autohaus nach wie vor ein gewaltiges Renditepotenzial. 10 zu 1 ist immer noch ein respektables Verhältnis zwischen Verkaufs-und Einkaufspreis. Dass dem so ist, verdankt die Kfz-Wirtschaft Führungspersönlichkeiten wie Otto Flurer, Gustav Trubatsch, Peter Spatzierer und jetzt Gerhard Wolf.Sie trugen bzw. tragen als "Kinder ihrer Zeit" die Identität ihrer Produktmarke in die Kundenwelt, die über die 60 Jahre, seit es die Castrol Austria gibt, immer über den reinen Lieferantenstatus hinausragt. Wirkungsmächtige Automarkenkooperationen weisen vielen im Markt beim Aufbau ihrer Unternehmen die Richtung - mit großem Erfolg!

Wolf, der aktuelle Zepterhalter am Fabriksstandort in Wiener Neudorf und selbst seit nahezu 30 Jahren im Unternehmen, hat nicht nur die alleinige Produktführerschaft zu verteidigen. Vielmehr drohen in Zukunft existenzielle Gefahren von außerhalb. Was mit der Rendite nicht mehr zu verdienen ist, wird durch Globalisierung und damit einhergehend mit Rationalisierung versucht zu kompensieren. Allenfalls Einschränkungen lokaler Vertriebsstrukturen versucht Wolf in Ausgewogenheit der Dinge entgegenzuwirken.

Starke Marke durch starke Mitarbeiter

Marketing Managerin Mag. Michaela Rockenbauer bringt das Jubiläumsszenario auf ihre charmante Art und Weise auf den Punkt: "Handschlagqualität und jahrzehntelange ehrlich geführte Partnerschaften mit Kunden und Lieferanten unterstreichen die Nachhaltigkeit im Tun aller handelnden Personen."

Wolf will die starke Marke Castrol weiterhin mit starken Mitarbeitern ,die den heimischen Marktüber die Jahre in- und auswendig kennen, weiter auf Erfolgskurs halten.

Es geht nur gemeinsam

Es geht nur gemeinsam

In den Jahren vor Corona hat ein Veränderungsprozess hinsichtlich der Reifenlogistik und der Versorgung durch die Hersteller eingesetzt.

"Totgesagte leben länger"

"Totgesagte leben länger"

... oder: "Macht Corona alles gut?" Die Corona-Pandemie hat große Veränderungen gebracht. Für die Reifenbranche ist bei genauer Betrachtung nicht alles schlechter geworden, teilweise ganz im Gegenteil.

Im besten Alter

Im besten Alter

Das Reifenalter ist ein viel diskutiertes Thema, dabei sind die Vorgaben und Richtlinien eindeutig. Entscheidend ist die korrekte und überzeugende Kommunikation an den Endkunden. Der Verband der Reifenspezialisten Österreichs (VRÖ) unterstützt die Mitglieder mit einem Folder.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK