Neue Partner für Russen

Printer

Imäußersten Westen und im äußersten Norden Österreichs haben nun zwei neue Partner die Tätigkeit als Vertriebs- und Servicepartner der Marke Lada aufgenommen.

Advertisement

So bietet das Autohaus Gatterer ab sofort sowohl in Kirchberg am Walde und in der 2014 eröffneten Filiale Zwettl im Waldviertel Lada-Neuwagen an. In Bezau im Bregenzerwald ist Kfz-Meister Martin Metzler, der Anfang 2014 das Autohaus Heim übernommen hatte und nun unter Auto Metzler führt, der neue Partner für die Autos "Made in Russia".

Fahrzeuge mit Europareife gefordert

Dieter Trzaska, Geschäftsführer der für Österreich und Deutschland verantwortlichen Lada-Importgesellschaft, freut sich mit dem Österreichverantwortlichen Max Schmidt über die Neuzugänge: Immerhin handelt es sich um Kfz-Betriebe, die beide bereits Ford-Partner sind, Gatterer ist in Kirchberg Kia-Händler. Für beide waren der Taiga und die Allradkompetenz, die mit diesem Wagen verbunden ist, ausschlaggebend für die Marke Lada.

Der Taiga, mittlerweile zum Klassiker gereift, hat nichts von der Faszination seiner unerbittlichen Geländegängigkeit verloren. Das Auto hat vor 40 Jahren das neue Segment - eines leistbaren Pkw, der wirklich Stock und Stein überwinden kann - eröffnet. Er ist seit Jahren der Renner der Marke Lada in Österreich.

Für weitere Verkäufe nach dem Termin, wenn der Taiga endgültig auslaufen wird, sind Fahrzeuge Voraussetzung, die problemlos die in der EU geforderten Zulassungskriterien erfüllen.

Über die großen Pläne, neue Fahrzeuge auch im deutschsprachigen Raum anzubieten, wovon Bo Andersson in Stadtoldendorf und auch beim Automobilwoche-Kongress in Berlin sprach, kann Traszka derzeit noch nicht konkreter werden: Zwar plant er beispielsweise die Einführung des neuen Kalina mit Autogas"zu einem supergünstigen Preis" in Österreich. "Doch wozu Modelle wie Kalina und Granta mit großen Aufwand einführen, wenn sie dann gar nicht mehr zulassungsfähig sind", lautet die Frage. "Der Hersteller wird seine Hausaufgaben machen und dem Handel für die auf dem europäischen Markt geltenden Vorschriften taugliche Fahrzeuge bereitstellen müssen. Das sind bereits für den Verkauf 2015 wichtige Akzente!", so Trzaska. (ENG)

Den Bedarf  genau kennen

Den Bedarf genau kennen

Der durchschnittliche Reifen wird aufgrund der wachsenden Größe sowie aufgrund der Preiserhöhungen deutlich teurer, eine entsprechende Einkaufs- und Lager-Planung daher immer wichtiger.

Reifenlager als Erfolgsbasis

Reifenlager als Erfolgsbasis

Die Komplexität und Vielfalt der Reifen sowie der weiter steigende Bedarf beim Reifendepot ändert auch die Anforderungen an das Reifenlager.

Depotkunden bevorzugt

Depotkunden bevorzugt

Der Reifenspezialist muss den Kunden so gut wie möglich kennen. Das funktioniert am besten über das Depot.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK