"Wir liefern nicht nur Reifen"

Printer

Seit einem Jahrzehnt ist Reifen Straub fixer Bestandteil der AutoZum. Warum man - unter anderem mit der neuen Reifenmarke Aeolus - auch im Jänner 2015 wieder mit dabei ist, erklärt Geschäftsführer Eugen Straub.

Advertisement

AUTO&Wirtschaft: Welche Erwartungen haben Sie speziell an die AutoZum 2014? Eugen Straub: Was in Deutschland inzwischen für jeden Händler spürbar ist, ist das Internet. Verbraucher informieren sich immer mehr im Internet. Das gilt für alle Produkte. Bei Reifen ist das relativ einfach, da die Produkte alle genormt sind. Die Preisdifferenzen sind für den Verbraucher zum Teil gravierend. Der stationäre Handel kannhier einfach nicht mithalten. Leider wird eine gute Beratung am Point of Sale genutzt, um dann im Internet zu bestellen. In Deutschland ist das bereits normal. In vielen Gesprächen mit unserer österreichischen Händlerkundschaft stellen wir ähnliche Entwicklungen fest. Wir gehen davon aus, dass Reifenhändler, Kfz-Werkstätten und Autohäuser verstärkt nach Antworten suchen, welche Lösungsansätze einzelne Großhändler oder auch Industrien hierzu anbieten. Reifen Straub hat Lösungsansätze erarbeitet, die wir gerne mit Interessenten diskutieren wollen.

A&W: Was sind weitere Gründe, an dieser Messe teilzunehmen?

Straub: Neben der Messe "Reifen" in Essen ist die AutoZum für uns die wichtigste Messe. Mit unserem Sitz in der Nähe von Memmingen sind wir einen Steinwurf von Österreich entfernt. Wir können auf der AutoZum Kunden aus Österreich und Süddeutschland antreffen. Idealer Zeitpunkt im Januar, professionelle Organisation und das alles in einer tollen Region. Unser Hauptgrund ist allerdings ein anderer -wir haben viel anzubieten. Für die Marke Aeolus sind wir Generalimporteur der Pkw-Reifen für die D-A-C-H-Region. Aeolus muss keinen Vergleich mit etablierten Marken scheuen, werden doch ein wesentlicher Vorteil der Exklusivität und ein deutlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis geboten.

A&W: Welche Chancen sehen Sie für Reifen Straub im Markt Österreich und in welchen Zeiträumen?

Straub: Reifen Straub ist in der Region Oberschwaben/schwäbisches Allgäu beheimatet. Das bedeutet, wir sind stark winterlastig orientiert. Das sind Parallelen zu Österreich. Wir sind logistisch gut aufgestellt, Lieferungen 24/48 Stunden sind bei uns absoluter Standard. In über 10 Jahren konnten wir einen festen Kundenstamm aufbauen, welcher von unserem Großlager mit 500.000 Reifen täglich profitiert. In Österreich gibt es noch viele Familienbetriebe, die im Reifengeschäft aktiv sind. Wir sind selbst zu 100 Prozent ein Familienunternehmen. Das hilft uns in den Gesprächen sehr. Man versteht sich

A&W: Welche Chance sehen Sie für die Marke Aeolus in Österreich?

Straub: Als wir im Jahr 2013 mit Aeolus Tyres starteten, war die Skepsis in der Kundschaft größer, als wir dachten. Nicht im Speziellen gegen die Marke oder die Produkte von Aeolus Tyres, sondern ganz im Allgemeinen gegenüber "Reifen aus China". Nach 1.000 gezielten Interviews mit unseren Händlern hat sich deren Meinung -und vor allem Erfahrung mit Aeolus -geändert. Die Händler sind immer noch kritisch gegenüber chinesischen Produkten, aber sie unterscheiden jetzt sehr genau. Wir sind überzeugt, dass wir nach der AutoZum in Salzburg eine nochmals deutliche Verkaufssteigerung feststellen werden. Wir liefern nicht nur Reifen, sondern bieten den gesamten Support an.

A&W: Welche Aktivitäten und Aktionen sind Ihrerseits geplant und für welche Zielgruppe?

Straub: Wir zeigen dem Händler Szenarien auf: "Was passiert bei einem Stillstand in der Firma?" - "Was geschieht, wenn der Unternehmer nicht bereit ist, Änderungen vorzunehmen?" Wir zeigen aber auch, welche Möglichkeiten sich bei neuen Ideen auftun. Wir bieten unseren Fachhändlern eine attraktive Möglichkeit, Aeolus Reifen selbst zu erfahren! Es fällt leichter, ein Produkt zu empfehlen und zu verkaufen, von dem man selbst überzeugt ist!

A&W: Wie sieht es mit den anderen Marken in Ihrem Portfolio von 500.000 gelagerten Reifen aus?

Straub: Natürlich führen wir auch die bekannten A-Marken. Aber sind wir doch mal ehrlich, wer verdient hiermit noch auskömmliche Erträge? Und ist es wirklich so, dass die Verbraucher nur diese Marken tatsächlich wollen? Ein nicht unwesentlicher Teil der Verbraucher möchte nur von A nach B kommen. Wenn der Verkäufer durch eine freundliche Bedarfsanalyse die Wünsche und Bedürfnisse sauber herausarbeitet, dann hören wir immer wieder eine Aussage des Verbrauchers: "Gut und günstig muss er sein, der Reifen." Beides lässt sich bei der Marke Aeolus Tyres nachweisen. Und am Ende erhält der Händlerauch noch seinen verdienten Gewinn. (MUE)

Es geht nur gemeinsam

Es geht nur gemeinsam

In den Jahren vor Corona hat ein Veränderungsprozess hinsichtlich der Reifenlogistik und der Versorgung durch die Hersteller eingesetzt.

"Totgesagte leben länger"

"Totgesagte leben länger"

... oder: "Macht Corona alles gut?" Die Corona-Pandemie hat große Veränderungen gebracht. Für die Reifenbranche ist bei genauer Betrachtung nicht alles schlechter geworden, teilweise ganz im Gegenteil.

Im besten Alter

Im besten Alter

Das Reifenalter ist ein viel diskutiertes Thema, dabei sind die Vorgaben und Richtlinien eindeutig. Entscheidend ist die korrekte und überzeugende Kommunikation an den Endkunden. Der Verband der Reifenspezialisten Österreichs (VRÖ) unterstützt die Mitglieder mit einem Folder.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK