• Home
  • News
  • Gigafactory für Brennstoffzellen

Gigafactory für Brennstoffzellen

Printer
Gigafactory für Brennstoffzellen
Symbio

Symbio, ein Joint Venture von Forvia, Michelin und Stellantis, hat seine erste Gigafactory unter dem Namen SymphonHy eröffnet. Diese sei Europas größter integrierter Standort zur Herstellung von Wasserstoff-Brennstoffzellen.

Advertisement

SymphonHy ist laut Aussendung die größte integrierte Produktionsstätte für Brennstoffzellen in Europa. Der Standort beherbergt den Hauptsitz der Gruppe, eine Produktionsstätte, ein Innovationszentrum von beispielloser Größe und die Symbio Hydrogen Academy. Ein hohes Maß an Automatisierung und Robotik ermögliche eine industrielle Großproduktion zu wettbewerbsfähigen Kosten. Diese Entwicklungen seien der Schlüssel für die beschleunigte Einführung eines wettbewerbsfähigen und leistungsfähigen wasserstoffbetriebenen Verkehrssektors.

"Gemeinsam mit dem gesamten Ökosystem und unseren privaten und öffentlichen Partnern sind wir bereit, die Wasserstoff-Elektromobilität zu skalieren und zu einer nachhaltigen, leistungsstarken und erschwinglichen Realität zu machen", erklärt Philippe Rosier, CEO von Symbio. "Das erste bei SymphonHy montierte 100%ige Brennstoffzellensystem wurde im Oktober 2023 produziert, nur einen Monat nach Inbetriebnahme der Gigafactory.“

Darüber hinaus hat Symbio in Zusammenarbeit mit dem deutschen Konzern Schaeffler ein 50/50-Joint-Venture, Innoplate, gegründet, um Bipolarplatten (BPPs) herzustellen, eine strategische Komponente in Brennstoffzellen. Innoplate hat seinen Sitz im Elsass (Frankreich) und werde im ersten Quartal nächsten Jahres mit einer anfänglichen Kapazität von 4 Mio BPPs betriebsbereit sein. Diese Zahl werde bis 2030 auf ca. 50 Mio BPPs pro Jahr ansteigen.

Advertisement

Advertisement

Advertisement