Angepasst

Printer
Angepasst

Bluetooth- statt herkömmlicher 433-MHz-Sensoren

Auf die technische Änderung bei den Radsensoren für die Tesla-Modelle 3 und Y hat Herth+Buss mit einer neuen RDKS-Lösung reagiert.

Advertisement

Im Zuge des Tesla-Model-3-Facelifts hat der E-Auto-Hersteller seine Radsensoren angepasst und setzt anstelle der in Europa weit verbreiteten 433-MHz-RDKS-Sensoren nun auf jene, die mittels Bluetooth und einer Frequenz von 2,4 GHz mit der Steuerelektronik des jeweiligen Fahrzeugs kommunizieren. Aktuell werden diese Sensoren neben dem Model 3 auch bei allen Y-Modellen ab Baujahr -November 2020 eingesetzt.

Aktives Reifendruckkontrollsystem
Tesla benutzt für seine Fahrzeuge generell ein aktives Reifendruckkontrollsystem. Für dieses werden Sensoren verwendet, die permanent den Luftdruck und die Temperatur messen. Diese Daten werden via Bluetooth an die zentrale Steuereinheit geschickt, die dafür sorgt, dass alle Daten dauerhaft im Cockpit angezeigt werden.
Damit auch Lenker neuerer Tesla-Modelle auf Ersatzteile von Herth+Buss zurückgreifen -können, hat der Kfz-Teile-Spezialist Bluetooth--Radsensoren in sein Elparts-Sortiment aufgenommen. Die Sensoren eignen sich für Alu- und Stahlfelgen, werden stückweise geliefert und enthalten auch das Ventil.

Anlernprozess nach 20 Minuten abgeschlossen
Einfach wird die Montage gehalten: Die Sensoren werden bereits im vorprogrammierten Zustand geliefert und verknüpfen sich während der Fahrt selbstständig mit dem Fahrzeug. Nach einer ungefähr 20-minütigen Fahrt haben sich die Sensoren dann von selbst angelernt. 

Auto-Abo im Aufwind

Auto-Abo im Aufwind

Die dritte Ausgabe des Auto Abo Reports zeigt eine klare Tendenz zur E-Mobilität und vor allem große Beliebtheit bei Geschäftskunden.

Innovationen am Messestand

Innovationen am Messestand

Ab 4. Juni geht die „The Tire Cologne“ über die Bühne. Messedirektor Ingo Riedeberger erklärt, warum Messen noch immer wichtig sind und was dieses Jahr auf der Messe zu erwarten ist.

Inklusive Genehmigung

Inklusive Genehmigung

Die E-Mobilität bringt zahlreiche Herausforderungen für Werkstätten von der Quaran­täne bis zur Betriebsanlagen-Genehmigung.

Advertisement

Advertisement

Advertisement