• Home
  • News
  • Weltweiter Elektro-Hochlauf hält an

Weltweiter Elektro-Hochlauf hält an

Printer
Weltweiter Elektro-Hochlauf hält an
Center Automotive Management

Tesla bleibt mit starkem Wachstum 2022 weltweit größter BEV-Anbieter, aber BYD wächst deutlich schneller und sichert sich Platz 2. Der Electromobility Report des CAM sieht die deutschen Hersteller unter Druck.

Advertisement

Laut Electromobility Report des Center of Automotive Management (CAM) sind weltweit im abgelaufenen Jahr etwas mehr als 7 Mio reine BEV verkauft worden, davon 5 Millionen in China.

Größter Anbieter bleibt US-Hersteller Tesla mit 1,3 Mio Einheiten (+40% gegenüber 2021) aus, gefolgt von den chinesischen Herstellern BYD (911.000 Stück, +184%) und SAIC (750.000, +23%).

„Volkswagen, BMW und Mercedes-Benz steigern zwar allesamt ihre Elektro-Auslieferungen, können jedoch bei Weitem nicht mit dem Tempo der Spitzengruppe um Tesla und BYD mithalten“, so CAM-Direktor Prof. Dr. Stefan Bratzel. Die deutschen OEM müssten ihre Anstreng-ungen intensivieren und ihre Innovationskraft stärken, um den Anschluss nicht zu verlieren. Gerade in China würden die aufstrebenden heimischen Hersteller auf die Bilanzen der Deutschen drücken.

Die Antriebswende werde sich im laufenden Jahr 2023 weiter fortsetzen und voraussichtlich einen Wert von 10 Mio BEV erreichen, so die Forscher.

Bodenpersonal tankt Nostalgie

Bodenpersonal tankt Nostalgie

Auch drei Jahre Pandemie haben uns nicht zu Bildschirm-Zombies verkommen lassen, die ihren Spaß ausschließlich in virtuellen Welten suchen. "Echt" ist gefragt, angreifen und probesitzen auch. Zumindest bei den 54.000 und ein paar Zerquetschten, die sich am vergangenen Wochenende auf der "Bike Austria" in Tulln tummelten.

Bike zieht weiterhin die Massen an

Bike zieht weiterhin die Massen an

Die Veranstalter der Bike Austria 2023 freuten sich über mehr als 54.000 Besucher an drei Messetagen. Inhaltlich machte sich der Wandel bemerkbar: E-Mobilität, Fahrrad und Roller sind die Treiber des Zweiradbooms.

Auto-Volksbegehren gestartet

Auto-Volksbegehren gestartet

Österreich liegt in der EU auf Platz zwei bei den Steuern aufs eigene Auto. Der Branchenexperte und Fachjournalist Gerhard Lustig startet nun ein Volksbegehren, möchte die Teuerungen und Beschränkungen an allen Ecken und Enden evaluieren – und hoffentlich Verbesserungen schaffen.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK