• Home
  • News
  • Santander erneut "Top Employer"

Santander erneut "Top Employer"

Printer
Santander erneut "Top Employer"
Santander Consumer Bank

HR-Leiter Patrick March (3.v.l.) verweist auf viele freiwillige Benefits und Zusatzleistungen

Die stark im Bereich Kfz-Finanzierungen tätige Santander Consumer Bank ist vom Top Employers Institute wie bereits in den Vorjahren für seine "erstklassigen Arbeitsbedingungen" ausgezeichnet worden.

Advertisement

Zum 6. Mal in Folge hat das Finanzinstitut die beiden Prämierungen "Top Employer Österreich" und "Top Employer Europe" erhalten. Für die Zertifizierung wurden unter anderem die Kriterien Arbeitsumfeld, Wohlbefinden, Vielfalt und Integration, Talentstrategie, Weiterbildungsmöglichkeiten und Personalplanung beleuchtet.
"Die erneute Auszeichnung bestätigt einmal mehr, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das zeigen auch unsere quartalsweisen Befragungen –, dass wir innerhalb unserer Belegschaft in Österreich eine sehr hohe Zufriedenheit und starkes Commitment haben", unterstreicht CEO Olaf Peter Poenisch. Beschäftige der Bank erhalten zahlreiche freiwillige Benefits und Zusatzleistungen. "Ob flexible Arbeitszeiten, Bonuszahlungen, zusätzliche Urlaubstage, umweltfreundliches Öffi-Ticket oder arbeitsmedizinische Leistungen – bei uns ist für jeden etwas dabei", ergänzt Patrick March, Leiter HR & Organisation.

 

Bodenpersonal tankt Nostalgie

Bodenpersonal tankt Nostalgie

Auch drei Jahre Pandemie haben uns nicht zu Bildschirm-Zombies verkommen lassen, die ihren Spaß ausschließlich in virtuellen Welten suchen. "Echt" ist gefragt, angreifen und probesitzen auch. Zumindest bei den 54.000 und ein paar Zerquetschten, die sich am vergangenen Wochenende auf der "Bike Austria" in Tulln tummelten.

Bike zieht weiterhin die Massen an

Bike zieht weiterhin die Massen an

Die Veranstalter der Bike Austria 2023 freuten sich über mehr als 54.000 Besucher an drei Messetagen. Inhaltlich machte sich der Wandel bemerkbar: E-Mobilität, Fahrrad und Roller sind die Treiber des Zweiradbooms.

Auto-Volksbegehren gestartet

Auto-Volksbegehren gestartet

Österreich liegt in der EU auf Platz zwei bei den Steuern aufs eigene Auto. Der Branchenexperte und Fachjournalist Gerhard Lustig startet nun ein Volksbegehren, möchte die Teuerungen und Beschränkungen an allen Ecken und Enden evaluieren – und hoffentlich Verbesserungen schaffen.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK