• Home
  • News
  • Höchster jemals in Österreich erreichter Marktanteil

Höchster jemals in Österreich erreichter Marktanteil

Printer
Höchster jemals in Österreich erreichter Marktanteil

Mit 7.678 Neuzulassungen legte die Marke Dacia gegenüber 2021 um 15 Prozent zu. Mit 3,6 Prozent erzielte Dacia den höchsten jemals erreichten Marktanteil in Österreich.

Advertisement

Das Wachstum im Jahr 2022 sei lt. Dacia Österreich auch auf die Leistung im Privatkundenmarkt zurückzuführen. Darüber hinaus  habe der Dacia Sandero zweimal die Trophäe meistverkauftes Fahrzeug im Juli und August für sich entscheiden können. Sieger sei auch der Dacia Jogger, der 2022 den Großen Österreichischen Automobilpreis des ARBÖ in der Kategorie „Start – Fahrzeuge bis 20.000 Euro“ gewonnen habe.

Dacia baue seinen MA am Privatkundenmarkt im Jahr 2022 weiter aus. Diese Performance bestätige das Markenversprechen, „unseren Kunden - das Wichtigste und Wesentliche zum besten Preis anzubieten“, so Martin Labaye, Generaldirektor Dacia Österreich. Für das Jahr 2023 habe Dacia viele Neuheiten, um weiter zu wachsen: Eine komplett neue Produktpalette, die Einführung des Hybridmotors beim Jogger und die Weiterentwicklung der neuen Marken-CI (corporate identity) bei den Händlern, so Labaye.

 

Bodenpersonal tankt Nostalgie

Bodenpersonal tankt Nostalgie

Auch drei Jahre Pandemie haben uns nicht zu Bildschirm-Zombies verkommen lassen, die ihren Spaß ausschließlich in virtuellen Welten suchen. "Echt" ist gefragt, angreifen und probesitzen auch. Zumindest bei den 54.000 und ein paar Zerquetschten, die sich am vergangenen Wochenende auf der "Bike Austria" in Tulln tummelten.

Bike zieht weiterhin die Massen an

Bike zieht weiterhin die Massen an

Die Veranstalter der Bike Austria 2023 freuten sich über mehr als 54.000 Besucher an drei Messetagen. Inhaltlich machte sich der Wandel bemerkbar: E-Mobilität, Fahrrad und Roller sind die Treiber des Zweiradbooms.

Auto-Volksbegehren gestartet

Auto-Volksbegehren gestartet

Österreich liegt in der EU auf Platz zwei bei den Steuern aufs eigene Auto. Der Branchenexperte und Fachjournalist Gerhard Lustig startet nun ein Volksbegehren, möchte die Teuerungen und Beschränkungen an allen Ecken und Enden evaluieren – und hoffentlich Verbesserungen schaffen.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK