Für alle Marken

Printer

Autoplus punktet als professioneller Partner für das Zubehörgeschäft.

Advertisement

In den vergangenen Monaten konnten sich die meisten Autohäuser über regen Kundenzuspruch freuen. Doch was tun, wenn das Interesse am Neuwagenverkauf wieder erlahmt? Wie Gewinne erwirtschaften, wenn die Rabattschlacht die Margen noch niedriger werden lässt?

Erfolgreiche Autohausbetreiber wissen, dass sie mit Kfz-Zubehör konjunkturelle Dellen abschwächen und zusätzliche Geschäftsfelder erschließen können. Doch die Suche nach den richtigen Produkten, die Logistik und das Service nach dem Verkauf können mühsam sein: Entscheidend ist daher der richtige Partner.

Aus einer Hand

"Autoplus ist der einzige Zubehörlieferant mit wirklich umfassendem Sortiment", betont Verkaufs-und Marketingleiter Horst Jeziorko. Tatsächlich bietet das Unternehmen von der Apotheke bis zum Zusatzscheinwerfer beinahe jedes Produkt rund ums Auto an. Das Sortiment umfasst Navigationsanlagen, Freisprechgeräte und Multimediasysteme ebenso wie Fahrzeugeinrichtungen, Tuningteile und Verbrauchsmaterialien. "Als ganz besondere Dienstleistung können mittels Wassertransferdruck sogar Innenraumteile individuell veredelt werden", erzählt Key Account Manager Martin Köhler von einem Angebot für Autobesitzer mit erlesenem Geschmack.

Renommierte Marken

Insgesamt führt Autoplus über 100 Marken, für ein halbes Dutzend Lieferanten fungiert man als exklusiver Vertreter am österreichischen Markt. Eines haben alle Produktlinien gemeinsam: Billigangebote zweifelhafter Herkunft sind nicht darunter. "Wir verfolgen einen sehr hohen Qualitätsanspruch, was wiederumunseren Partnern im Autohandel zugute kommt", betont Jeziorko. "Kunden nicht nur über den Preis, sondern vor allem über das Service gewinnen", lautet seine Strategie für erfolgreiches Zubehörgeschäft.

Erfahrenes Team

Acht Mitarbeiter stehen den Händlerpartnern von Autoplus zur Verfügung, jeder einzelne weist langjährige Erfahrung auf. So blickt Jeziorko auf 23 Jahre in der Autobranche zurück. Geschäftsbereichsleiter Manfred Stiglitz ist auch als selbstständiger Unternehmer erfolgreich: Mit Edelstahl-Anbauteilen und Hardtops war er lange Zeit Partner von Autoplus, wo er vor einigen Wochen zusätzlich die Tätigkeit als Geschäftsbereichsleiter übernommen hat.

Großes Netz

Dass sich Marktkenntnis und Kundennähe bezahlt machen, beweist die Geschäftsentwicklung der vergangenen Jahre: Über die Denzel-Importmarken Mitsubishi und Hyundai hinaus konnte Autoplus zahlreiche neue Partnerbetriebe gewinnen. Offiziell gelistet ist man bei Renault, Chrysler, Kia und Honda, insgesamt umfasst das Netz rund 500 österreichische Autohäuser. Hinzu kommen Auslandsaktivitäten in Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Rumänien und Bulgarien.

Ob Komplettrad, Standheizung oder Skibox: 9 von 10 Autofahrern vertrauen laut Studien ihrem Autohaus, wenn es um den Ankauf von Zubehörprodukten geht. Das Team von Autoplus will seine Marktposition ausbauen, indem es dem Autohandel bei der Realisierung dieser Geschäftschancen als herstellerübergreifender Lieferant zur Verfügung steht. Eine Strategie, deren Nachhaltigkeit das "Pickerl" verdient hat!

Auto-Abo: Steigt die Nachfrage?

Auto-Abo: Steigt die Nachfrage?

Auf der Suche nach lukrativen Nutzungsformen im Autohaus sind auch Auto-Abo-Modelle in aller Munde. Wie wirkt sich der vor allem in der jüngeren Bevölkerung wachsende Trend weg vom Besitz hin zur (Langzeit-)Miete im Autohandel aus? Wir haben nachgefragt.

Auf diesen Partner ist Verlass

Auf diesen Partner ist Verlass

Garantieanbieter CarGarantie hilft dem Kfz-Handel, sich gegen die verschärften Bestimmungen des neuen Gewährleistungsrechts abzusichern.

18 Im Wandel

18 Im Wandel

Renault will Vorreiter in der neuen Mobilität bleiben.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK