• Home
  • News
  • Airbag-Diebstahl: Mercedes und BMW besonders beliebt

Airbag-Diebstahl: Mercedes und BMW besonders beliebt

Printer
Airbag-Diebstahl: Mercedes und BMW besonders beliebt

Trotz der Tatsache, dass sich die Gesamtanzahl aufgebrochener Fahrzeuge um 15% zum Vorjahr reduziert hat, ist der Schadenswert im Durchschnitt gestiegen und liegt bei 2.210 € pro Fall, berichtet das European Airbag Center.

Advertisement

Ein wichtiger Grund für den Anstieg sei der Airbag-Diebstahl. Wie die Polizei in Nürnberg und München berichtet, sind in 2019 sowie 2021 eine Serie an Autoaufbrüchen festgestellt worden, bei denen es die Täter ausschließlich auf Airbags von BMW und Mercedes abgesehen haben. Besonders erschreckend ist hierbei das bandenmäßige Vorgehen, bei denen selbst Autos aus Tiefgaragen innerhalb von Sekunden aufgebrochen werden. Die Täter gehen dabei äußerst professionell vor und verkaufen die Teile anonym auf dem Schwarzmarkt. 

Airbag-Diebstahl verhindern

Der erste Schritt zur Erhöhung der Sicherheit sei, bereits beim Autokauf auf einen vorhandenen Diebstahlschutz zu achten. Inzwischen gebe es viele Fahrzeugmodelle, die den Airbag bereits so verbaut haben, dass es nur schwer ist, ihn zu entwenden. Auch bei gebrauchten Autos hätten sich in den letzten Jahren Lösungen entwickelt, mit denen ein Airbag-Diebstahl verhindert werden könne. Die bekannteste Möglichkeit dafür ist die Lenkradkralle. Sie wird direkt am Lenkrad eingebaut und mittels eines Schlüssels gesichert. Insbesondere aufgrund des Zeitdrucks bei Einbrüchen werde der Täter mit Sicherheit vom Versuch des Diebstahls eines Airbags absehen. 

A&W-Tag 2022: Das war der Nachmittag

A&W-Tag 2022: Das war der Nachmittag

Das Nachmittags-Programm des 13. A&W-Tages stand im Gegensatz zur ersten Hälfte nicht im Zeichen der Agentur-Modelle, sondern widmete sich vor allem der Digitalisierung und prinzipiellen Zukunft der Mobilitäts-Branche.

A&W-Tag 2022: Das war der Vormittag

A&W-Tag 2022: Das war der Vormittag

Über 400 Besucherinnen und Besucher fanden sich am 13. A&W-Tag, der am 29. September in der Wiener Hofburg über die Bühne ging, ein. Ein geballtes Programm mit spannenden Vorträgen namhafter Referenten und Diskussionen mit Branchenexperten erwartete das Publikum.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK