150 Jahre für die Sicherheit

Printer
150 Jahre für die Sicherheit

Ing. Mag. Christian Rötzer (Geschäftsführer TÜV Austria Automotive, l.) und Stefan Binder, MBA (Geschäftsführer A&W)

Seit 150 Jahren sorgt TÜV Austria für Sicherheit in vielen Lebensbereichen, dazu gehört der wichtige Bereich Automotive.

Advertisement

Ohne Sicherheit gäbe es keine gute Zukunft. TÜV Austria sorgt für diese Sicherheit, lebt Zukunft, sichert Zukunft“, erklärt TÜV-Austria-Präsident Komm.-Rat Dipl.-Ing. Johann Marihart anlässlich des 150-jährigen Bestehens der österreichischen Unternehmensgruppe. Entscheidend sind dabei die engagierten Mitarbeiter. „Für diese Sicherheit haben sie sich zu allen Zeiten mutig hineingedacht – in die Best Chance und natürlich auch den Worst Case. Mit ungebremstem Forschungs- und Innovationsgeist, immer mit individuellen Lösungen, immer am letzten Stand der Technik, immer als Partner der Wirtschaft, als Möglichmacher“, so Marihart.

Automotive-Spezialist in verschiedenen Bereichen
Das trifft natürlich auch auf den automotiven Bereich zu, wo mit dem TÜV Austria Automotive unter Geschäftsführer Ing. Mag. Christian Rötzer eine eigene Gesellschaft tätig ist. „Als Spezialist in den Geschäftsfeldern Fahrzeugprüfung, neue Mobilität, Räder-/Reifentechnik, Typgenehmigung/Homologation, Fuhrparkmanagement und Produktprüfung“, erklärt Rötzer.
Den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen stellt man sich hier beispielsweise mit digital.now,  einem virtuellen Prüfverfahren, oder dem 3D-Scan.
Autohäuser- und Werkstätten profitieren bei TÜV Austria Automotive von den Bereichen Auflastung & Anhängevorrichtungen.

 

Neue Autos, neues Glück

Neue Autos, neues Glück

Sehr gute Nachfrage beim MG5 und beim Marvel R, Verkaufsstart für das neue SUV MG4 im 4. Quartal: Bei der auf E-Autos spezialisierten Marke läuft es gut; nur Lieferprobleme trüben auch hier das Bild.

„Wie in einer guten Ehe“

„Wie in einer guten Ehe“

Exklusivinterview mit Dr. Christian Weingärtner, D-A-CH-Chef von Ford: Wie ist der Zeitplan für den Agenturvertrieb? Und wie wird die Modellpalette in einigen Jahren aussehen?

Lehrlinge fördern

Lehrlinge fördern

Zwischen- und überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen für Lehrlinge werden mit 75 Prozent bis maximal 3.000 Euro gefördert.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK