Die Gans vor Weihnachten

Printer
Die Gans vor Weihnachten

Prof. Dr. Stefan Bratzel, CAM

"Wir erleben eine Revolution der Automobilität", kündigt Prof. Dr. Stefan Bratzel beim WERKSTATT-FORUM an.

Advertisement

Branchenkenner hören nichts Neues, wenn Prof. Dr. Stefan Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management (CAM), die Fabel von der Weihnachtsgans erzählt, welche das ganze Jahr über von ihren Besitzern verwöhnt und gehätschelt wird, einpaar Tage vor Weihnachten dann aber eine schmerzhafteÜberraschung erlebt. Ähnliches blühe auch der Autowirtschaft, wenn man sich auf die Megatrends des Mobilitätswandels nicht einstelle.

Verzögerte Revolution
Für die Werkstätten, so führte Bratzel am WERKSTATT-FORUM aus, würden die Folgen der Elektrifizierung zwar gemildert, weil noch jede Menge Verbrenner im Markt seien, 2030 noch etwa 2 Drittel des Marktes. "Dann allerdings geht die Kurve scharf runter", prognostizierte er. Und der Serviceund Wartungsbedarf von Elektroautos sei um gut 40 Prozent niedriger als der von Verbrennern. Bratzels Empfehlung an die Betriebe? Sie müssten sich neue Geschäftsfelder suchen -etwa durch die neu entstehenden Felder Connectivity, autonomes Fahren und Dienstleistungen in den Fahrzeugen der Zukunft. Das Umsatzpotenzial durch sogenannte "connected services" in Autos betrage künftig 800 bis 1000 Euro pro Jahr. "Betriebe brauchen neue Fähigkeiten, um zu bestehen", so Bratzel, und meint damit Kompetenzen im Software-und Datenbereich, neue horizontale Kooperationen und nicht zuletzt eine neue Unternehmenskultur und -organisation.
 

Neue Autos, neues Glück

Neue Autos, neues Glück

Sehr gute Nachfrage beim MG5 und beim Marvel R, Verkaufsstart für das neue SUV MG4 im 4. Quartal: Bei der auf E-Autos spezialisierten Marke läuft es gut; nur Lieferprobleme trüben auch hier das Bild.

„Wie in einer guten Ehe“

„Wie in einer guten Ehe“

Exklusivinterview mit Dr. Christian Weingärtner, D-A-CH-Chef von Ford: Wie ist der Zeitplan für den Agenturvertrieb? Und wie wird die Modellpalette in einigen Jahren aussehen?

Lehrlinge fördern

Lehrlinge fördern

Zwischen- und überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen für Lehrlinge werden mit 75 Prozent bis maximal 3.000 Euro gefördert.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK