Lidl testet eActros 300

Printer
 Lidl testet eActros 300

Einen alternativ angetriebenen Lkw testet Lidl derzeit im Großraum Wien in der Filial-Belieferung.

Advertisement

Der vollelektrische Mercedes-Benz „eActros 300“ sei „eines der ersten Fahrzeuge dieser Art überhaupt in Österreich“. Mit einer Reichweite von mindestens 300 km könne er die täglichen Anforderungen in der Filialbelieferung für den urbanen Raum zu 100 % abdecken. 

„Dieser Test ist Startpunkt für die langfristige Flottenumstellung, die wir uns im Rahmen unserer Klima-Offensive vorgenommen haben. Unser Ziel ist klar: Bis 2030 beliefern wir unsere Filialen mit 100 % alternativ angetriebenen Fahrzeugen!“, erklärt Michael Kunz, Geschäftsleiter Vertrieb und Logistik bei Lidl Österreich. „Dazu kommt, dass wir die Fahrzeuge ausschließlich mit Grünstrom aus der hauseigenen Photovoltaikanlage auf dem Dach des Lagers versorgen können. Das ist nachhaltige Logistik“. Und die Zahlen sprächen für sich: Rund 60 Liter Diesel bzw. 160 kg CO2 pro Tag und eingesetztem Fahrzeug könne Lidl Österreich mit den umweltfreundlichen Lkw einsparen. 

„Unsere Aufgabe als Hersteller beschränkt sich nicht mehr auf die Fahrzeug-Konzeption. Wir stehen unseren Kunden auch bei Routenanalysen, Überprüfung möglicher Subventionen, Planung der Ladeinfrastruktur sowie der Integration in die bestehende Flotte zur Seite“, so Thomas Weiss, eConsultant bei Mercedes-Benz Trucks Österreich.

Die Batterien des eActros bestehen wahlweise aus 3 (eActros 300) oder 4 Batteriepaketen (eActros 400), die jeweils eine Kapazität von 112 kWh bieten. Der eActros 300 hat mit 3 Batteriepaketen eine Mindestreichweite von 300 km. In der Praxis – mit Leerfahrten bzw. im Beladungsmix – sei eine deutliche größere Reichweite von 400 km und mehr zu erreichen. Technologisches Herzstück des Elektro-Lkw ist die Antriebseinheit, eine elektrische Starrachse mit zwei integrierten Elektromotoren und Zwei-Gang-Getriebe. Die beiden Motoren generieren eine Dauerleistung von 330 kW sowie eine Spitzenleistung von 400 kW. Bei vorausschauender Fahrweise durch Rekuperation kann darüber hinaus elektrische Energie zurückgewonnen werden. Der eActros 300 kann mit bis zu 160 kW  – in etwas mehr als eine Stunde – von 20 auf 80 % geladen werden.
 

Advertisement

Advertisement

Advertisement