Mehr Möglichkeiten

Printer
Mehr Möglichkeiten

Die neuen Magneti Marelli Klimaservicestationen eröffnen Kfz-Werkstätten mehr Servicemöglichkeiten

Mit der Alaska-Baureihe bietet Magneti Marelli zwei neue und höchst effiziente Klimaservicestationen an.

Advertisement

Kfz-Werkstätten sollten die Möglichkeiten, die ein qualifizierter Klimaservice bietet, nicht unterschätzen: Der hohe Bestand an Fahrzeugen mit Klimaanlagen sichert auf der einen Seite einen wichtigen Zusatzumsatz. Auf der anderen Seite trägt ein solches Angebot auch zur Zukunftsfähigkeit bei. Ziel von Magneti Marelli war es daher, eine Gerätegeneration zu entwickeln, die möglichst viele Arbeitsschritte integriert und vielfältig einsetzbar ist. Das Resultat ist die Magneti Marelli Alaska Baureihe, die sich in die Prime-und Evo-Modelle aufgliedert. Die Prime-Geräte erlauben es, sämtliche Wartungs-und Inspektionsarbeiten an Klimaanlagen durchzuführen. Falls mechanische Komponenten repariert werden müssen, die oft mit einer Verunreinigung des Klimasystems einhergehen, kann die Prime mit optionalem Zubehör auch zum Spülen eingesetzt werden. Bei der Fehlersuche unterstützen die Prime-Modelle mit einer serienmäßigen Diagnose- Datenbank. Magneti Marelli bietet sogar zwei Jahre lang ein kostenloses Update dieser Datenbank an.

Externe Unterstützung
Noch professioneller treten die Evo-Modelle auf. Ein großer Touchscreen führt sicher durch sämtliche Arbeitsschritte. Die Wi-Fi-Fähigkeit ermöglicht es, die Effizienzvorteile der Remote- Bedienung zu nutzen. So besteht die Möglichkeit, per Ferndiagnose Magneti Marelli Expertenwissen abzufragen und sogar die Problembehebung mit externer Unterstützung einzuleiten. Auch Updates der Klimaservicestation und aktualisierte Datenbanken lassen sich so viel einfacher laden. Alaska Prime und Evo sind jeweils für die Kühlmittel R134a und 1234yf verfügbar und können bedarfsgerecht mit Magneti Marelli Zubehör ergänzt werden.
 

Kennen Sie BYD,  Wey, Seres & Co?

Kennen Sie BYD, Wey, Seres & Co?

Die chinesischen Marken können der entscheidende Teil der Überlebensstrategie des heimischen Autohandels sein. Sofern man auf das richtige Pferd – oder vielmehr den richtigen Drachen – setzt.

Digitale Wunschliste

Digitale Wunschliste

Innovative und praxisorientierte Lösungen von S4 Computer begleiten den Händler in eine digitale Zukunft.

„Wollen für Furore sorgen“

„Wollen für Furore sorgen“

Danijel Dzihic ist seit Anfang November Chef der chinesischen Elektromarke BYD in Österreich. Im Interview erzählt er über seine Pläne.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK