35 Banner reagiert auf Marktumfeld

Printer
35 Banner reagiert auf Marktumfeld
Banner

Andreas Bawart, Banner

Seit 85 Jahren produziert Banner Starterbatterien. Andreas Bawart blickt optimistisch in die Zukunft.

Die Autobranche ist mit enormen Herausforderungen konfrontiert. Einerseits stehen einschneidende Umwälzungen an, gleichzeitig bringen aktuelle Entwicklungen wie der Halbleitermangel große Unsicherheitsfaktoren mit sich. Vor diesem Hintergrund steht die strategische Neuausrichtung der Banner Gruppe, die das Unternehmen fit für diese Herausforderungen macht.

Mit AGENDA 2030 für die Zukunft gerüstet
Dreh-und Angelpunkt der strategischen Anpassungsfähigkeit ist die AGENDA 2030. Die Business Units Automotive und Energy Solutions bilden die Standbeine. Die traditionell sehr umsatzstarke Business Unit Automotive wird auch künftig das Kerngeschäft bleiben. In der Weiterentwicklung von Semitraktions-, Traktions-und Standby-Energiespeicherlösungen sieht man in der Business Unit Energy Solutions großes Potenzial. "Wir werden damit langfristig Arbeitsplätze sichern und zugleich auf unvorhersehbare Branchenereignisse mit effizienten Prozessen und Maßnahmen prompt reagieren", sagt Andreas Bawart, kaufmännischer Geschäftsführer der Banner Gruppe. Banner hat in Leonding mehr als 30 Mio. Euro in die Standortentwicklung investiert. Um die Neuausrichtung der AGENDA 2030 voranzutreiben, setzt man auf weiteren Ausbau. "Hier werden wir deutlich inauftragsbezogene Fertigung, in Lager und Logistikkapazitäten sowie in die Digitalisierung und Automatisierung unserer Prozesse investieren", so Bawart. Zusätzlich wurde für die Business Unit Energy Solutions ein neuer Standort in Thalheim eröffnet, und rund 10 Mio. Euro wurden investiert. Hier sieht man sich als Premiumanbieter von kraftvollen Stromspeichern für mobile und stationäre Anwendungen. 35
 

Kennen Sie BYD,  Wey, Seres & Co?

Kennen Sie BYD, Wey, Seres & Co?

Die chinesischen Marken können der entscheidende Teil der Überlebensstrategie des heimischen Autohandels sein. Sofern man auf das richtige Pferd – oder vielmehr den richtigen Drachen – setzt.

Digitale Wunschliste

Digitale Wunschliste

Innovative und praxisorientierte Lösungen von S4 Computer begleiten den Händler in eine digitale Zukunft.

„Wollen für Furore sorgen“

„Wollen für Furore sorgen“

Danijel Dzihic ist seit Anfang November Chef der chinesischen Elektromarke BYD in Österreich. Im Interview erzählt er über seine Pläne.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK