Die Kunden suchen Sie! Ja, genau Sie!

Printer
Die Kunden suchen Sie! Ja, genau Sie!

Mag. Heinz Müller, Chefredakteur

Advertisement

Gehen uns die Autos aus?": Gute Frage! Gestellt von Dr.  Konrad Weßner, seines Zeichens Chef von puls Marktforschung.Den A&W-Lesern ist er nicht nur als Gastautor bekannt, sondern auch als Verantwortlicher für den alljährlichen "Händlerradar", bei dem Markenhändler ganz ungeschminkt ihre Zufriedenheit mit ihrem jeweiligen Importeur kundtun können. So weit zur Einordnung: "Gehen uns die Autos aus?" Das fragte Weßner eine Reihe von Experten bei einem Webinar, das Ende Jänner veranstaltet wurde und-wie ich bei einem Klick auf die Teilnehmer feststellen konnte -auch den einen oder anderen Österreicher anlockte.

"Händler in der Nähe" sind gefragt
Wichtigste Erkenntnis dieser 1½ Stunden: Der Händler in der Nähe wird wieder wichtiger -und damit sind wohl auch die Werkstätten gemeint. Warum ich das weiß? Weil die Verantwortlichen von Google in Deutschland das festgestellt haben. Denn die Anfragen von Kunden nach dem Begriff "Händler in der Nähe" haben seit Mitte 2021um 77 Prozent zugenommen. Das ist jener Zeitpunkt, als sich die Halbleiterkrise erstmals auf die Verfügbarkeit von Neuwagen auszuwirken begann -und damit auch die Lücken auf den Gebrauchtwagenplätzen immer größer wurden, weil viele Kunden nicht auf ein neues Auto warten konnten oder wollten. Weitere Erkenntnis: Die Worte "mein Auto verkaufen" wurden ab Mitte 2021 um 24 Prozent häufiger auf Google eingetippt als im Jahr zuvor. Bei "Autoankauf in der Nähe" wurde sogar ein Plus von 300 Prozent registriert.

Auch die Importeure sollten überlegen
Das ist ein erfreuliches Signal für die Autohändler, in schweren Zeiten wie diesen durchzuhalten. Der Kunde sucht Sie! Genau Sie! Weil er hofft, bei Ihnen jenes Auto zu finden (oder schneller geliefert zu bekommen), das er dringend braucht! Sie als Händler müssen im Internet nur sichtbar sein! Die Umfrage sollte man auch als Signal an die Hersteller und Importeure sehen, die immer wieder die Frage stellen, warum Österreich ein derart dichtes Netz an Markenbetrieben braucht. Klare Leseempfehlung in diesem Heft: Im "Fokus" auf den kommenden Seiten haben wir den Serviceaufwand von Autos mit Verbrennungsmotor und E-Fahrzeugen analysiert - spannende News für Werkstätten!

Kennen Sie BYD,  Wey, Seres & Co?

Kennen Sie BYD, Wey, Seres & Co?

Die chinesischen Marken können der entscheidende Teil der Überlebensstrategie des heimischen Autohandels sein. Sofern man auf das richtige Pferd – oder vielmehr den richtigen Drachen – setzt.

Digitale Wunschliste

Digitale Wunschliste

Innovative und praxisorientierte Lösungen von S4 Computer begleiten den Händler in eine digitale Zukunft.

„Wollen für Furore sorgen“

„Wollen für Furore sorgen“

Danijel Dzihic ist seit Anfang November Chef der chinesischen Elektromarke BYD in Österreich. Im Interview erzählt er über seine Pläne.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK