Gebündelte (Strom-)Stärke

Printer
Gebündelte (Strom-)Stärke

Ing. Mag. Peter Farbowski von Strombox mit Vertretern des spanischen Herstellers

Technik-Partner Conversio und Strombox gehen künftig gemeinsame Wege. Bei der Infrastruktur wird Wallbox bevorzugter Lieferant bei Strombox.

Advertisement

Schon bisher hat Conversio GmbH als Technikpartner eng mit Strombox E-Mobilitäts GmbH zusammengearbeitet, nun hat sich das österreichweit tätige Elektrotechnik-Unternehmen mit 50 Prozent an Strombox beteiligt. Damit stellt sich die vor einem Jahr gegründete Strombox mit mittlerweile 14 Mitarbeitern neu auf und wird künftig mit drei Standorten (Wien, Klagenfurt und Inzing/Innsbruck) noch näher beim Kunden sein und konsequent alles aus einer Hand liefern: "Die Wallbox, die Photovoltaikanlage und wenn gewünscht auch Speichersysteme inkl. Lastmanagement und Abrechnungssoftware für Unternehmen", fasst Strombox-Prokurist Ing. Mag. Peter Farbowski zusammen: "Wir liefern das komplette Energiesystem mit fachgerechter Montage, Inbetriebnahme samt Unterstützung bei der Fördereinreichung." Mit der Kompetenz aus Autohandel und Elektrotechnik betreut Strombox Autohäuser und deren Kunden, egal ob private Autokäufer oder Flotten.

Ideale Ergänzung
"Wir sehen in der Strombox einen idealen Vertriebspartner und können das Know-how der Conversio für den gemeinsamen Weg und zum gemeinsamen Wohl voll einbringen", so Johannes Hofer, Gründer und Eigentümer der Conversio GmbH. "Der Weg, Kundenprojekte vor Ort umzusetzen, das Fachpersonal zu haben und damit schnell und nah am Kunden zu sein, macht die Strombox am Markt einzigartig", ergänzt Farbowski. Der Kontakt zu den E-Auto-Kunden erfolgt über die kooperierenden Autohäuser. "Nach dem Vor-Ort-Check wird gemeinsam mit den Kunden das maßgeschneiderte Angebot erarbeitet."

Kooperation mit Wallbox
Zur Stärkung im Bereich der Produkte hat Strombox eine Partnerschaft mit Wallbox N.V., einem weltweit führenden Anbieter von Lade-und Energiemanagementlösungen aus Spanien, abgeschlossen.
Wallbox hat kürzlich die Energiemanagement- Software Eco-Smart vorgestellt, die das Laden über die hauseigenen Solarzellen ermöglicht. "Die Ladegeräte von Wallbox passen perfekt in unser Ökosystem und werden es unseren Nutzern ermöglichen, ihre E-Fahrzeuge nicht nur aufzuladen, sondern auch bewusster und mit umweltfreundlicherer Energie zu laden", so Farbowski.
Die Partnerschaft beginnt mit dem weltweit meistverkauften und einem der kleinsten Heimladegeräte Pulsar Plus sowie Commander 2, dem Business-Ladegerät von Wallbox, das das Aufladen von Elektrofahrzeugen für Unternehmenvereinfacht.
 

Kennen Sie BYD,  Wey, Seres & Co?

Kennen Sie BYD, Wey, Seres & Co?

Die chinesischen Marken können der entscheidende Teil der Überlebensstrategie des heimischen Autohandels sein. Sofern man auf das richtige Pferd – oder vielmehr den richtigen Drachen – setzt.

Digitale Wunschliste

Digitale Wunschliste

Innovative und praxisorientierte Lösungen von S4 Computer begleiten den Händler in eine digitale Zukunft.

„Wollen für Furore sorgen“

„Wollen für Furore sorgen“

Danijel Dzihic ist seit Anfang November Chef der chinesischen Elektromarke BYD in Österreich. Im Interview erzählt er über seine Pläne.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK