• Home
  • News
  • Ford E-Transit ab sofort bestellbar

Ford E-Transit ab sofort bestellbar

Printer
Ford E-Transit ab sofort bestellbar

Ab sofort können Kunden in Österreich den Ford E-Transit ordern, die batterie-elektrische Version der Transporter-Familie.

Advertisement

Der E-Transit wird in den Ausstattungsvarianten "Basis" und "Trend" angeboten. Mit Marktstart  im Mai wird es den E-Transit als Kastenwagen Einzelkabine,  Kastenwagen Doppelkabine und als Fahrgestell Einzelkabine geben. Der  E-Transit Kastenwagen kostet, wie der Hersteller mitteilt, als Einzelkabine ab 53.830 Euro netto  (ca. 64.596 Euro inklusive Mehrwertsteuer), der grundsätzlich in  "Trend"-Ausstattung angebotene Kastenwagen mit Doppelkabine steht ab  59.640 Euro netto (brutto ca. 71.568 Euro) bereit und das E-Transit  Fahrgestell mit Einzelkabine kostet ab 51.010 Euro netto (ca. 61.212 Euro brutto).

Er biete Unternehmen auch klare wirtschaftliche Vorteile, wie der Hersteller meint: Ford schätze, dass  beim E-Transit der Aufwand für Wartung und Reparaturen um 40 Prozent  niedriger ausfalle als bei vergleichbaren Dieselmodellen, was unter  anderem auf den geringeren Wartungsbedarf von Elektromotoren  zurückzuführen sei. Dieser Vergleich basiere auf einer  3-Jahres-Periode (180.000 Kilometer) und beziehe sich auf planmäßige und außerplanmäßige Wartungskosten für einen batterieelektrischen Kastenwagen im Vergleich zu einem Kastenwagen mit Dieselantrieb.  Hinzu kämen erhebliche Einsparungen an Energiekosten. Ford gehe davon aus, dass der E-Transit sowohl in Großbritannien als auch in Deutschland die niedrigsten Betriebskosten im Vergleich zu direkten  Wettbewerbern habe. Unter dem Strich biete der E-Transit seinen  Nutzern ein überzeugendes Kaufargument, weil er einen positiven  "Business Case" generiere.

Das Herzstück des im Fahrbetrieb emissionsfreien E-Transit bildet die Batterie mit einer Bruttokapazität von 77 kWh, aus der 68 kWh (400  Volt) nutzbare Kapazität resultiert. Damit erzielt die elektrische Version des Transit lt.Hersteller eine Reichweite von bis zu 317 Kilometer im kombinierten WLTP-Fahrzyklus.

Der an ein stufenloses 1-Gang-Automatikgetriebe gekoppelte Elektromotor steht in den beiden Leistungsstufen

•135 kW (184 PS), gedacht vor allem für alle Standard-Einsatzzwecke, und

• 198 kW (269 PS), als Alternative speziell für Heavy  Duty-Einsatzzwecke und höhere Nutzlastklassen

zur Wahl. Beide Versionen entwickeln ein Drehmoment von 430  Newtonmeter, das quasi aus dem Stand abrufbar ist. Alle Varianten des E-Transit werden über die Hinterräder angetrieben.

Die  Batterie des E-Transit befindet sich unter dem  Laderaum, so dass sich für die Kastenwagen-Versionen ein  Laderaum-Volumen von bis zu 15,1 Kubikmetern realisieren ließ - dies  entspricht dem maximalen Wert des aktuellen Ford Transit  Kastenwagen-Diesel mit Heckantrieb.

Beim E-Transit haben die österreichischen Kunden die Auswahl aus  insgesamt 80 Konfigurations-Möglichkeiten

Umbruch in Klagenfurt

Umbruch in Klagenfurt

Denzel ist ab dem 4. Quartal 2022 auch als Ford-Händler aktiv: Dazu wurde das Klagenfurter Autohaus Pammer gekauft.

Schadensabwicklung: Die Rechte der Werkstätten

Schadensabwicklung: Die Rechte der Werkstätten

Schadensabwicklung ist für Werkstätten ein unerlässliches Thema. Beim A&W WERKSTATT-FORUM am 01. Juni 2022 im Wiener Allianz Stadion widmet sich eine hochkarätige Podiumsdiskussion diesem oft komplexen Themenbereich.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK