• Home
  • MENSCHEN
  • Händlerbetreuung bei Suzuki Austria umstrukturiert

Händlerbetreuung bei Suzuki Austria umstrukturiert

Printer

Auf "herausfordernde Zeiten für den Autohandel" reagiert man bei Suzuki Austria mit einer Umstrukturierung der Händlerbetreuung sowohl im Innen-als auch im Außendienst: Christoph Darnhofer, Bakk. phil.

Advertisement

(r.), verantwortet nunmehr die Händlernetzentwicklung für die Marke in Österreich. Er begann im März 2020 als Gebietsleiter Sales, von 2013 bis 2020 war er bei Nissan Center Europe in verschiedenen Funktionen tätig. Christian Kreuzer (51) ist neuer Key Account After Sales, er arbeitet seit Oktober 2012 beim Importeur und war zuvor bei Würth tätig, von wo er ein umfassendes Wissen rund um den Teilehandel mitbringt.Die Umstrukturierung bezieht sich neben Personalentscheidungen hauptsächlich auf die Gebietsverteilung: Die bisherigen vier Gebiete wurden auf nunmehr drei Gebiete (Österreich Ost, Mitte und West) eingedampft. Die Gebietsleiter im Bereich Sales sind nunmehr Christian Fremuth (Ost), Andreas Gamsjäger (Mitte) und Marco Reiter (West). Für den Bereich After Sales sind Markus Bauer (Ost), Thomas Hafner (Mitte) und Rainer Fercher (West) verantwortlich. Roland Pfeiffenberger, Managing Director, kommentiert die Umstrukturierung: "Der Autohandel ist durch viele Umstände im Umbruch. Wir wollen künftig noch effizienter und für den Händler transparenter agieren. Eine persönliche und professionelle Betreuung unserer Händler ist uns sehr wichtig."

Der Aufsichtsrat der ZF Friedrichshafen AG hat mit Dr. Heinrich Hiesinger (l.) einen neuen Vorsitzenden. Der 61-Jährige folgt auf Dr. Franz-Josef Paefgen (r.). Hiesinger ist ausgewiesener Kenner der Industrielandschaft und war Vorstand namhafter Konzerne. Neu in den Aufsichtsrat des Zulieferers berufen wurde Klaus Helmrich.

„Wie in einer guten Ehe“

„Wie in einer guten Ehe“

Exklusivinterview mit Dr. Christian Weingärtner, D-A-CH-Chef von Ford: Wie ist der Zeitplan für den Agenturvertrieb? Und wie wird die Modellpalette in einigen Jahren aussehen?

Lehrlinge fördern

Lehrlinge fördern

Zwischen- und überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen für Lehrlinge werden mit 75 Prozent bis maximal 3.000 Euro gefördert.

Die Chefs sind gefordert

Die Chefs sind gefordert

Bei der Podiumsdiskussion „Selbsthilfe beim Fachkräftemangel“ am WERKSTATT-FORUM 2022 war man sich einig: Die Unternehmen sind selbst in der Pflicht, für gut ausgebildete Fachkräfte zu sorgen.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK