"Wer tut noch was?"

Printer
"Wer tut noch was?"

Magdalena Beham, Marketingleiterin Obereder

Kundenbetreuung steht bei Castrol-Vertriebspartner Obereder an oberster Stelle und komplettiert mit Logistik, Produktqualität und Fachkompetenz das attraktive Angebot des oberösterreichischen Familienbetriebes.

Advertisement

Magdalena Beham war viele Jahre lang in Leitungs-Verantwortung bei zwei oberösterreichischen Brauereien tätig und ist vor kurzem zu Obereder nach Sigharting gekommen. "Die Kundenbetreuung hat bei meinen bisherigen Unternehmen schon einen sehr hohen Stellenwert, aber ich war wirklich überrascht, dass noch mehr geht und was man bei Obereder alles für die Kunden tut", so Beham.
Damit bringt die Marketing-und Office-Leiterin die Stärken des oberösterreichischen Familienunternehmers auf den Punkt. "Wer tut heute noch etwas für die Branche?", fragt Verkaufsleiter Gerd Bernd Lang bewusst provokant. "Wir engagieren uns mit persönlicher Betreuung, Aktivitäten, Aktionen, Veranstaltungen und dem Unternehmertag für unsere Kunden." Zum umfassenden Engagement in der Kundenbetreuung kommt die leistungsfähige Obereder-Logistik, Top-Produkte von Castrol und natürlich die Fachkompetenz: "Es gibt nicht mehr viele, die sich nur um das Thema Öl kümmern und über hohe Kompetenz in diesem Bereich verfügen", weiß Lang.

OEM-Öle gefährden die Margen
Als klassischer mittelständischer, familiengeführter Betrieb hat man bei Obereder Verständnis für die Sorgen und Herausforderungen der Kfz-Werkstätten. "So ist die Zunahme der Eigenöle der Automobilhersteller nicht zielführend, die Margen für die Betriebe gehen dadurch weiter zurück", weiß Lang. "Das geht auf Kosten der unternehmerischen Freiheit, viele Kfz-Betriebe fühlen sich von ihren Herstellern im Stich gelassen", so Lang weiter: "Wir sind DER Ansprechpartner für alle und jeden im klassischen Kfz-Bereich."
Der Erfolg gibt dem Unternehmen und seiner Philosophie Recht. Nicht zuletzt durch die Corona-Herausforderungen haben die Obereder-Vorteile noch an Bedeutung gewonnen, wie zum Beispiel in der hohen Logistik-Kapazität bei Schmierstoffen und bei AdBlue.

Digitalisierung und Castrol Service
Für das heurige Jahr wird die Digitalisierung einen der Schwerpunkte bilden. "Als innovatives Unternehmen stehen wir der digitalen Welt offen gegenüber, mit dem Menschen im Mittelpunkt", so Lang. Denn an der Präsenz vor Ort und der persönlichen Kundenbetreuung wird die Entwicklung in diesem Bereich nichts ändern. Außerdem steht bei Obereder das Werkstatt- Konzept "Castrol Service" im Mittelpunkt, das "mehr ist als nur eine Signalisation." Mit zahlreichen Neuerungen wird das Konzept noch attraktiver. "Ein Teil wird das Thema Spezialwerkzeuge sein", berichtet Max Schenner, StellvertretenderVerkaufsleiter Kfz und Nutzfahrzeuge.

„Wir bauen Personal auf“

„Wir bauen Personal auf“

Nach dem erfolgreichen Jahr 2021 sucht Bosch in Österreich 250 Entwickler für die unterschiedlichsten Bereiche: ein Interview mit Bosch-Österreich-Chef Helmut Weinwurm.

Neue Autos, neues Glück

Neue Autos, neues Glück

Sehr gute Nachfrage beim MG5 und beim Marvel R, Verkaufsstart für das neue SUV MG4 im 4. Quartal: Bei der auf E-Autos spezialisierten Marke läuft es gut; nur Lieferprobleme trüben auch hier das Bild.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK