• Home
  • Corona
  • Vierter Corona-Lockdown: Wirtschaftshilfen verlängert

Vierter Corona-Lockdown: Wirtschaftshilfen verlängert

Printer
Vierter Corona-Lockdown: Wirtschaftshilfen verlängert

Aufgrund des neuerlichen Lockdowns in Österreich wurden die bereits bekannten Wirtschaftshilfen vom Bundesministerium für Finanzen verlängert.

Härtefallfonds, Ausfallsbonus und Verlustersatz stehen für den Zeitraum November 2021 bis März 2022 wieder zur Verfügung. Der Ausfallsbonus kann in Zukunft bereits am 10. jedes Monats für den Vormonat beantragt werden. Voraussetzung ist ein Umsatzeinbruch von mindestens 30% (November und Dezember) bzw. 40% (ab Jänner). Auch alle Neugründungen bis zum 1. November 2021 sind antragsberechtigt. Bedingung für den Härtefallfonds ist ein Einkommensrückgang von mindestens 30% in den Monaten November und Dezember bzw. 40% ab Jänner.

Voraussetzung für den Verlustersatz ist ein Umsatzeinbruch von mindestens 50% (November und Dezember) bzw. mindestens 40% (Jänner bis März). Auch die Corona-Kurzarbeit wird vorerst bis Ende März 2022 verlängert. Außerdem werden die Rahmenbedingungen vereinfacht: Unternehmen haben drei Wochen Zeit, die Corona-Kurzarbeit rückwirkend zu beantragen.

Neu ist, dass sich alle geförderten Unternehmen an die Covid-Bestimmungen halten müssen, sonst droht eine Rückzahlung der Hilfen. Ausführliche Informationen zu den Wirtschaftshilfen finden sich auf der Website der Wirtschaftskammer Österreich: www.wko.at/corona 

Gleich anmelden!

Gleich anmelden!

Mit „Werkstatt des Vertrauens“ können die heimischen Kfz-Betriebe ihre Qualität dokumentieren. Dafür ist lediglich eine Anmeldung und die Bestellung der Teilnahmekarten erforderlich.

Neuzulassungen 2021 im EU-Raum zurückgegangen

Neuzulassungen 2021 im EU-Raum zurückgegangen

Im Dezember 2021 gingen die Pkw-NZL in der gesamten Europäischen Union um 22,8 % auf 795.295 Einheiten zurück und markierten damit den 6. Monat in Folge einen Rückgang. Auch im Gesamtjahr 2021 wurden in der EU weniger Pkw neu zugelassen, wie der Automobilherstellerverband ACEA mitteilt.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK