• Home
  • News
  • EU-Neuzulassungen: Schwächster Oktober seit Beginn der Aufzeichnungen

EU-Neuzulassungen: Schwächster Oktober seit Beginn der Aufzeichnungen

Printer
EU-Neuzulassungen: Schwächster Oktober seit Beginn der Aufzeichnungen

Im Oktober 2021 gingen die Pkw-Neuzulassungen in der EU weiter zurück (-30,3 %) – der vierte Rückgang in Folge in diesem Jahr – wie der europäische Automobilherstellerverband ACEA mitteilt.

Advertisement

Mit 665.001 verkauften Einheiten in der gesamten Region sei dies das lt. ACEA „mengenmäßig schwächste Ergebnis für einen Monat Oktober seit Beginn der Aufzeichnungen“. Die meisten EU-Märkte erlitten zweistellige Verluste, darunter die auch die 4 Hauptmärkte: Italien (-35,7 %), Deutschland (-34,9 %), Frankreich (-30,7 %) und Spanien (-20,5 %).

In den ersten 10 Monaten des Jahres 2021 stiegen die Pkw-NZL in der EU im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 % auf rund 8,2 Mio. Einheiten. Trotz des jüngsten NZL-Rückgangs aufgrund der anhaltenden Auswirkungen der Halbleiterversorgungskrise hätten erhebliche Zuwächse zu Beginn des Jahres dazu beigetragen, das kumulierte Volumen im positiven Bereich zu halten.

Ebenso liege die Nachfrage in 3 der 4 wichtigsten EU-Märkte im positiven Bereich: Italien (+12,7 %), Spanien (+5,6 %) und Frankreich (+3,1 %). Im Gegensatz dazu habe sich die Performance Deutschlands seit Jahresbeginn im Vergleich zum Vorjahr verschlechtert (-5,2 %).

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK