Aus einer Skizze ...

Printer
Aus einer Skizze ...

Wolfgang Porsche, Thomas Ulbrich, TU-Rektorin Sabine Seidler, Hans Michel Piëch, Porsche-Chef Oliver Blume, TU-Professor Bernhard Geringer

... entstand der Modulare E-Antriebs-Baukasten (MEB) des VW-Konzerns: Technik-Vorstand Dipl.-Ing. Thomas Ulbrich erhielt dafür an der TU Wien den renommierten Porsche-Preis.

Advertisement

Die VW-Modelle ID. 3 und ID. 4 sind darauf aufgebaut, der Audi Q4 e-tron, der Skoda Enyaq und der Cupra Born - um nur einige zu nennen: Die Rede ist vom Modularen E-Antriebs-Baukasten, kurz MEB genannt. Basieren derzeit noch rund 80 Prozent der Fahrzeuge des VW-Konzerns auf dem Modularen Quer-Baukasten (MQB), so soll der Anteil der Verbrenner in den kommenden Jahren sukzessive sinken -zugunsten des MEB.
Dipl.-Ing. Thomas Ulbrich erhielt den Porsche-Preis im Oktober stellvertretend für das gesamte Team bei Volkswagen in Wolfsburg, das seit 2015 am MEB gearbeitet hatte: "Als wir damals mit einer Skizze auf einem weißen Blatt Papier begonnen haben, haben die einen gemeint: ,Volkswagen hat ohnehin schon alles verschlafen.' Und die anderen haben gesagt, dass es ein Wahnsinn sei,voll auf die Elektromobilität zu setzen", sagte Ulbrich bei der Verleihung des Preises im Festsaal der TU Wien. "Doch der MEB ist genau richtig: Wir haben eine hochindustrielle und voll wettbewerbsfähige Plattform geschaffen, die auch anderen Herstellern außerhalb des VW-Konzerns zur Verfügung steht."

Ehrung, wem Ehrung gebührt
Zuvor war Ulbrich von TU-Rektorin Dr. Sabine Seidler, Porsche-Vorstandsvorsitzendem Dr. Oliver Blume und TU-Professor Dipl.-Ing. Bernhard Geringer gewürdigt worden. Der MEB werde zur schnellen Verbreitung der Elektromobilität beitragen, hieß es - und durch den Aufbau gebe es auch noch sehr viele Entwicklungsmöglichkeiten für kommende Modelle. Von einem technologischen Meilenstein in der Produktion von E-Autos war ebenso die Rede. 
 

"Ein Jahr mit vielen Chancen"

"Ein Jahr mit vielen Chancen"

Viel positive Stimmung aus dem Netz hat Thilo Schmidt, Chef von Renault und Dacia in Österreich, von der Händlerversammlung Mitte November mitgenommen: Die zahlreichen neuen Modelle und der hohe Auftragsbestand stimmen ihn zuversichtlich für das Jahr 2022.

Analoger Vorteil

Analoger Vorteil

Bei Reifen Göggel gibt es jetzt den Wandplaner gratis im Online-Shop.

Trübe Zeiten: Wie über die Runden kommen?

Trübe Zeiten: Wie über die Runden kommen?

Mangelnde Verfügbarkeit, leere Gebrauchtwagenplätze, verunsicherte Kunden: Branchenexperten rechnen mit wachsendem Druck, dem der Automobilhandel standhalten muss. Sind die Betriebe für noch härtere Zeiten gerüstet?

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK