Bei 29 % wird umstrukturiert

Printer
Bei 29 % wird umstrukturiert

Der Händler-Trend Barometer Österreich beschäftigt sich in der 13. Welle mit Kündigungen, Händlerverträgen und Agenturverträgen.

Advertisement

Advertisement

Derzeit befinden sich 29 Prozent der nach dem 3. Quartal 2021 von puls Marktforschung in Kooperation mit Santander Consumer Bank GmbH/Wien sowie AUTO&Wirtschaft befragten Händler in einem Umstrukturierungs-oder Kündigungsprozess. 11 Prozent haben eine Kündigung und einen neuen Händlervertrag erhalten, 12 Prozent haben eine Kündigung und bislang noch keinen neuen Händlervertrag bekommen. 5 Prozent der befragten Markenhändler sind unter dem Punkt "Sonstiges" mitneuen Vertriebssystemen, Agenturverträgen oder Umstrukturierungen bei der Elektromobilität konfrontiert. 1 Prozent gibt an, noch nicht zu wissen, ob man von Umstrukturierungen betroffen sei.

Unzufriedenheit mit den Veränderungen
Insgesamt geben nur 4 Prozent der beim Händler- Trend Barometer Österreich befragten Betriebe an, mit den Veränderungen sehr zufrieden zu sein, 12 Prozent sind zufrieden und 31 Prozent weniger zufrieden. 44 Prozent der Händler geben an, unzufrieden zu sein, 9 Prozent wissen es noch nicht.
Bei jenen Händlern, die nach Kündigung bereits einen neuen Händlervertrag erhalten haben, sind 21 Prozent zufrieden, 45 Prozent weniger zufrieden und 8 unzufrieden, 26 Prozent wissen es noch nicht. Bei den Betrieben, die eine Kündigung, aber noch keinen neuen Händlervertrag bekommen haben, sind 10 Prozentsehr zufrieden, 22 Prozent weniger zufrieden und 68 Prozent unzufrieden.


Modellspezifische Margensysteme
Die Frage "Gibt es bei Ihrer Marke unterschiedliche Vertriebslösungen bzw. Margensysteme für bestimmte Modelle (beispielsweise E-Fahrzeuge)?" beantworten 87 Prozent der befragen Markenhändler mit Ja, 11 Prozent mit Nein und 2 Prozent wissen es nicht. Bei den großen Marken liegt der Ja-Anteil bei 94 Prozent, nur 6 Prozent antworten mit Nein.

Agentursysteme in Planung
Bei 33 Prozent der beim Händler-Trend Barometer Österreich befragten Markenbetriebe sind Agentursysteme vorstellbar und auch schon in Planung. 17 Prozent der interviewten Markenhändler können sich ein Agentursystem vorstellen, bei deren Marken ist selbiges aber derzeit nicht in Planung. 41 Prozent der Händler können sich ein Agentursystem nicht vorstellen. Bei den restlichen 9 Prozent wird die Frage nach einem Agentursystem bei deren Marke mit "Weiß nicht" beantwortet.

Provision am wichtigsten
Die Wichtigkeit einzelner, gestützter Faktoren für ein funktionierendes Agentursystem im eigenen Unternehmen wurde bei der 13. Welle des Händler-Trend Barometers abgefragt. Für 98 Prozent der Händler (95 Prozent sehr wichtig, 3 Prozent wichtig) haben die Marge und Provision eine sehr hohe Bedeutung. Auf Platz 2 folgt der Vorführwagen, der für 86 Prozent der Händler (sehr) wichtig ist. Die Preisgestaltung führen 79 Prozent der Händler als (sehr) wichtig an, dahinter folgen Marketingunterstützung (78 Prozent), Fahrzeuglager (75 Prozent) sowie die Partizipation am Online- Verkauf des Herstellers (67 Prozent).

Lesen Sie dazu auch den Kommentar von Mike Schwaiger, Santander Consumer Bank.

Abschied vom Käufer?

Abschied vom Käufer?

Seit bald 20 Jahren findet der puls Automobilkongress in der Nähe von Nürnberg statt; zunehmend kommen auch Referenten und Besucher aus Österreich. Heuer findet die Veranstaltung am 8. September statt.

33 Wohin gehen wir Fachmedien?

33 Wohin gehen wir Fachmedien?

Die Online-Giganten erobern den Werbemarkt, und die Leser wandern zu Instagram&Co. ab. Auch bei den Branchenmedien bläst der Wind of Change.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK