Die Wirrnisse der Nachhaltigkeit!

Printer
Die Wirrnisse der Nachhaltigkeit!

Gerhard Lustig

Ich bin in der glücklichen Lage, allen geneigten LeserInnen in den österreichischen Autobetrieben die große Glücksbotschaft vermitteln zu dürfen. Woraus ich die Frohbotschafts-Schlüsse ziehe? Ganz einfach aus dem Universalbegriff Nachhaltigkeit!

Advertisement

Alles ist nachhaltig, auch Kapitalveranlagungen und das Sterben. Die Pointen sind für viele originell, die Wirkung dahinter oft lupenreine Werbung mit inhaltlichem Nichts.

Beispiel gefällig! Die Prozesse müssen effizient sein, dürfen nicht zu starren Zeitdieben werden und man ist sich bei den Vorteilen einig: Fehlerquoten werden gesenkt, die Qualität wird gesteigert, Kosten reduziert, die Zeit gespart, welche dann endlich wieder für Kunden zur Verfügung steht.

Ein solches Ziel aufzustellen ist einfach, schwierig ist dagegen die Umsetzung in der Praxis. Ständige Veränderungen von außen, fehlende Informationen und Daten an den richtigen Stellen, intransparente Abläufe und oft auch fehlendes Wissen über die sich bietenden Möglichkeiten einer Optimierung stehen dem eingangs erwähnten Ziel im Weg.

Hinten nach folgt dann oft der Satz: Hören Sie von ExpertInnen aus der Praxis, welche Veränderungen, Maßnahmen und Werkzeuge nachhaltig sind und welchen Erfolg sie versprechen.

Ich zitiere lediglich aus einem Veranstaltungsprogramm für den geplagten Autohausbetrieb. Kosten runter ist gleich mehr Zeit für den Kunden. Software-Roboter bieten die Übersicht, ordnen und lösen nachhaltig Probleme.

Digitalisierung verhilft dem Effizienzgewinn zum Durchbruch. Der Chef programmiert seine Firma selbst und verschafft sich selbst den Durchblick. Wäre da nicht die Industrieseite mit ihrem Egoismus zur ungehemmten Gewinnoptimierung, die lokalen Betriebsinhaber hätten ihr finanzielles Auslangen.

Andere Frage: Warumübernimmt keine Regierung die Nachhaltigkeit ins Programm? Schon erhielte unsere heimische Wirtschaft ungeheuren Auftrieb und dem Klimaschutz wäre nachhaltig geholfen.

Kann Politik Nachhaltigkeit nicht? Dabei wäre diese Worthülse prädestiniert für nichtssagende Politik! KlimaretterInnen haben damit kein Problem und missbrauchen des Wortes Bedeutung nach Belieben.

Diesem Gedanken folgend sehe ich Freude und Lächeln sich ausbreiten auf den Gesichtern unserer politischen Freunde, vor allem bei den Nachhaltigkeitsfanatikern.

Seit 30 Jahren oder mehr folge ich den gewundenen Wegen der Nachhaltigkeit und wundere michüber nichts mehr. Ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse!

Der A&W-Verlag bildet ein breites Meinungsspektrum ab.

Kommentare müssen nicht der Meinung des Verlages entsprechen.

 

"Ein Jahr mit vielen Chancen"

"Ein Jahr mit vielen Chancen"

Viel positive Stimmung aus dem Netz hat Thilo Schmidt, Chef von Renault und Dacia in Österreich, von der Händlerversammlung Mitte November mitgenommen: Die zahlreichen neuen Modelle und der hohe Auftragsbestand stimmen ihn zuversichtlich für das Jahr 2022.

Analoger Vorteil

Analoger Vorteil

Bei Reifen Göggel gibt es jetzt den Wandplaner gratis im Online-Shop.

Trübe Zeiten: Wie über die Runden kommen?

Trübe Zeiten: Wie über die Runden kommen?

Mangelnde Verfügbarkeit, leere Gebrauchtwagenplätze, verunsicherte Kunden: Branchenexperten rechnen mit wachsendem Druck, dem der Automobilhandel standhalten muss. Sind die Betriebe für noch härtere Zeiten gerüstet?

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK