Innovationen für Lackbetriebe

Printer
Innovationen für Lackbetriebe

MMst. Gerhard Steinbock, Marco Windbüchler und Andreas Auer (v.?l.)

Bei Axalta Refinish inÖsterreich wurden dieser Tage zwei Innovationen vorgestellt, welche Karosseriebetrieben das Arbeiten künftig in vielen Aspekten leichter machen könnten.

Advertisement

Dass neben dem handwerklichen Können Faktoren wie Effizienz oder Prozess-Know-how für den Erfolg von Handwerksbetrieben immer ausschlaggebender werden, hat sich längst auch in die Karosserie- und Lackbranche durchgesprochen. Doch speziell in kleineren Betrieben liegt gerade dort noch großes Entwicklungspotenzial.
Grund genug für Axalta Refinish, im Bereich Unternehmensdienstleistungen noch aktiver zu werden und mit "Drivus" eine Palette an Tools für Unternehmer unter einem eigenem Markennamen zu lancieren. "Drivus soll Betriebe in Sachen Produktivität, Leistung und Rentabilität unterstützen", so Andreas Auer, Marketing-Verantwortlicher bei Axalta Refinish.
Den Start des modularen Pakets, das sukzessive erweitert werden soll, macht die intelligente Lagersoftware AIM (Advanced Inventory Management). Sie spielt alle Stückln eines modernen Warenwirtschaftssystems -von der Erstellung eigener Strichcodes über genauen Bestandsüberblick bis hin zur Warnung vor nahenden Verfallsdaten. Gerade in Lackbetrieben sei eine solche Software noch nicht überall die Regel.
Später soll das Portfolio auch Verkaufs-und Managementschulungen, Smart-Repair-Systeme, Netzwerkdienste oder Finanzdienstleistungen umfassen. "Wir verstehen die Herausforderungen, denen Lackund Karosseriebetriebe gegenüberstehen. Daher wissen wir, dass der Bedarf für Drivus groß ist."

Wie die Kaffeemaschine
Nach den ersten beiden "Daisy Wheels", die als halbautomatische Mischsysteme einen Schritt in die Zukunft des Lackierens darstellten, steht nun mit der Version 3.0 eine vollautomatische Lösung am Start. MMst. Gerhard Steinbock, Axalta Refinish Produkt und Coloristik Manager: "Das wird durch vorbefüllte Flaschen erzielt, welche eine Feindosierung auf bis zu 0,05 Gramm ermöglichen. Die neue Generation macht die Farbtonmischung präzise, sauber und reduziert Materialabfall. Das System kann man sogar ganz ohne Mischbank einsetzen." Angeboten werden die Basislacke Cromax Pro, Permahyd Hi-TEC 480 und Standoblue. Das Daisy Wheel 3.0 ist mit dem cloudbasierten digitalen Farbtonmanagement kombiniert, was die die Prozesszeiten um bis zu 50 Prozent herunterschraubt und das Verfahren außerdem einfacher und sicherer macht.


 

"Bei uns klopfen viele an"

"Bei uns klopfen viele an"

Fisker sei nicht der einzige neue Marktteilnehmer, der sich für eine Fahrzeugfertigung bei Magna interessiere, sagt Günther Apfalter, President Europe&Asia bei Magna International Europe. Doch bevor man einen Vertrag abschließe, müsse man sehr genau analysieren, damit nicht alles "im Nirwana" ende. Lesen Sie in diesem Gespräch auch, was Apfalter zu Frank Stronachs neuen Kleinwagenplänen sagt und wie er den Hype um die Elektromobilität beurteilt.

Moderne Finanzierungs-Lösungen

Moderne Finanzierungs-Lösungen

Leasing hat sich in Österreich als beliebte Finanzierungsform etabliert. Schließlich steht bei Unternehmern vor allem die Nutzung und nicht das Eigentum des Objektes im Vordergrund.

Bei 29 % wird umstrukturiert

Bei 29 % wird umstrukturiert

Der Händler-Trend Barometer Österreich beschäftigt sich in der 13. Welle mit Kündigungen, Händlerverträgen und Agenturverträgen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK