Diagnose nach Bedarf

Printer
Diagnose nach Bedarf

Mit Diagnose on Demand VCI und dem Chat (Foto unten) können Herth+Buss-­Techniker Diagnoseprobleme aus der Ferne lösen

Mit "Diagnose on Demand" bietet Herth+Buss eine innovative Lösung für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen von freien Werkstätten.

Advertisement

Diagnose on Demand VCI (Vehicle Communication Interface) nennt Herth+ Buss das System, das auch bei der Automechanika Digital Plus 2021 im Mittelpunkt des Messeauftritts stand. Mit dem kurz DoD genannten Diagnosesystem können Fahrzeugsteuergeräte nach einem Austausch problemlos programmiert beziehungsweise codiert werden. Auch beim Nachrüsten von Anhängerkupplungen oder sonstigem Zubehör ist Diagnose on Demand behilflich. Zudem kann Herth+-Buss die Betriebe bei der Diagnose von komplexen Elektronik-Fehlern unterstützen.

Bezahlung für tatsächlichen Aufwand
Dabei zahlen die Werkstätten nur einen fixen Betrag der Leistung, die sie für die konkrete Anfrage in Anspruch nehmen, eben "on Demand". Mit DoD entstehen für die Kfz-Betriebe bei stets aktueller Software keine Updatekosten. Bezahlt wird nur die Leistung, die benötigt wird, teure Lizenzen sind hier nicht fällig.
Während freie Werkstätten früher mit dem Fahrzeug oft zu Markenbetrieben fahren mussten, bleibt das Fahrzeug mit "Diagnose on Demand" in der Werkstätte, das Diagnose- Team von Herth+Buss übernimmt die Diagnose aus der Ferne, der Kfz-Betrieb spart Zeit und Geld. Ab dem Zeitpunkt der Auftragsannahme kann der Mechaniker über die Chat-Funktion direkt mit dem Diagnose-Team von Herth+Buss in Kontakt treten.
Übrigens: Wer Fragen zum vielfältigen Angebot von Herth+Buss hat, kann ebenfalls die Chat-Funktion auf der Website nutzen.
 

„Wie in einer guten Ehe“

„Wie in einer guten Ehe“

Exklusivinterview mit Dr. Christian Weingärtner, D-A-CH-Chef von Ford: Wie ist der Zeitplan für den Agenturvertrieb? Und wie wird die Modellpalette in einigen Jahren aussehen?

Lehrlinge fördern

Lehrlinge fördern

Zwischen- und überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen für Lehrlinge werden mit 75 Prozent bis maximal 3.000 Euro gefördert.

Die Chefs sind gefordert

Die Chefs sind gefordert

Bei der Podiumsdiskussion „Selbsthilfe beim Fachkräftemangel“ am WERKSTATT-FORUM 2022 war man sich einig: Die Unternehmen sind selbst in der Pflicht, für gut ausgebildete Fachkräfte zu sorgen.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK