Egal, was der Winter bringt

Printer
Egal, was der Winter bringt

Die Auswahl, die die Service-Betriebe des Volkswagen-Konzerns bieten, ist groß

Auch wenn der Oktober zu Beginn noch einmal viel Sonne und Wärme brachte: Die Wintersaison beginnt!

Advertisement

Advertisement

Die ersten Minustemperaturen im Waldviertel zeigten bereits, dass der Winter nicht allzu fern ist. Daher haben sich auch die Betriebe von Volkswagen, Audi, Seat, Skoda und Cupra inÖsterreich längst auf die kalte Saison vorbereitet. Jene Mitarbeiter, denen eine gute Kundenbeziehung wichtig ist, vereinbaren dieser Tage die Wechseltermine.

Gute Argumente dafür gibt es allemal – auch für jene Kunden, die noch keine Pneus für die Kälte haben. Für sie gibt es momentan eine Aktion mit Winter-Kompletträdern.

Hier nur ein kleiner Auszug aus den Angeboten (jeweils Originalfelgen in Kursivschrift + die Reifen): VW Loen schwarz 20" mit Mischbereifung: 235/50 + 255/45 R20 Continental WinterContact TS850P **, z. B. für ID.4 statt 2.840 jetzt nur 2.130 Euro.
Audi 5-Arm-Secare-Design 7,0 x 19" + 235/50 R19 99V Goodyear Ultra Grip Performance Gen. 1 AO, z. B. für Audi Q3 statt 2.960 jetzt nur 2.220 Euro.
Seat Flake schwarz 7,0 x 17" + 215/65 R17 99H Continental WinterContact TS870 **, z. B. für Tarraco statt 2.000 jetzt nur 1.500 Euro.
Škoda Stratos 6,5 x 17" +205/55 R17 95V XL Bridgestone LM005, z. B. für KAMIQ statt 1.500 jetzt nur 1.125 Euro.
Cupra Formentor Design 8,0 x 18" + 245/45 R18 96V XL Continental WinterContact TS850P, z. B. für Cupra Formentor statt 2.240 jetzt 1.680 Euro.

„Wie in einer guten Ehe“

„Wie in einer guten Ehe“

Exklusivinterview mit Dr. Christian Weingärtner, D-A-CH-Chef von Ford: Wie ist der Zeitplan für den Agenturvertrieb? Und wie wird die Modellpalette in einigen Jahren aussehen?

Lehrlinge fördern

Lehrlinge fördern

Zwischen- und überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen für Lehrlinge werden mit 75 Prozent bis maximal 3.000 Euro gefördert.

Die Chefs sind gefordert

Die Chefs sind gefordert

Bei der Podiumsdiskussion „Selbsthilfe beim Fachkräftemangel“ am WERKSTATT-FORUM 2022 war man sich einig: Die Unternehmen sind selbst in der Pflicht, für gut ausgebildete Fachkräfte zu sorgen.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK