Rechtzeitig drauf schauen

Printer
Rechtzeitig drauf schauen

Regionale Großhändler wie Fleischmann versorgen ihre Partner auch in schwierigen Zeiten mit hoher Verlässlichkeit.

Advertisement

Die Ware wird erheblich teurer, man muss rechtzeitig darauf schauen, Reifen zu bekommen", weiß Wilfried Fleischmann vom gleichnamigen Reifenhandelsbetrieb in Klosterneuburg.

Das gilt sowohl für den Endkunden als auch für Autohäuser, Werkstätten und kleine Reifenbetriebe. "Es wird seitens der Industrie nicht auf Halde produziert werden können. Es wird zwar keinen Reifenmangel geben, aber auch keine Überproduktion. Rand-und Nischengrößen können schon fehlen", so Fleischmann, der sich hier wieder in Position bringt.

Regionaler Großhandel punktet

Viele kleine Betriebe, die Reifen als Beschaffungsartikel vermarkten, müssen hoffen, dass die Reifenindustrie liefern kann. Hier punktet der regionale Großhandel, der diese Betriebe versorgen kann. Unternehmen wie jenes von Wilfried Fleischmann werden aufgrund dieser Versorgungssicherheit wieder verstärkt geschätzt.

"Wir leben von den Produkten, die Besonderheiten sind", erklärt Fleischmann, Massenware macht wenig Sinn. Dabei hat sich Fleischmanns Konzept in der Krise noch stärker bestätigt, weil die regionale Logistik wieder an Bedeutung gewonnen hat.

"Wir haben einige Kunden dazugewonnen, weil sie gemerkt haben: Das Gute ist so nah. Es geht letztlich nicht um 2 Euro, sondern um die Verlässlichkeit, ein aktuelles Produkt mit entsprechender Garantieabwicklung und Verfügbarkeit zu erhalten", erklärt Wilfried Fleischmann.

"Ein Jahr mit vielen Chancen"

"Ein Jahr mit vielen Chancen"

Viel positive Stimmung aus dem Netz hat Thilo Schmidt, Chef von Renault und Dacia in Österreich, von der Händlerversammlung Mitte November mitgenommen: Die zahlreichen neuen Modelle und der hohe Auftragsbestand stimmen ihn zuversichtlich für das Jahr 2022.

Analoger Vorteil

Analoger Vorteil

Bei Reifen Göggel gibt es jetzt den Wandplaner gratis im Online-Shop.

Trübe Zeiten: Wie über die Runden kommen?

Trübe Zeiten: Wie über die Runden kommen?

Mangelnde Verfügbarkeit, leere Gebrauchtwagenplätze, verunsicherte Kunden: Branchenexperten rechnen mit wachsendem Druck, dem der Automobilhandel standhalten muss. Sind die Betriebe für noch härtere Zeiten gerüstet?

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK