Neues Quartett für das Klimaservice

Printer
Neues Quartett für das Klimaservice

Die Menüführung am Gerät ist sehr durchdacht

Als Ergänzung zur bestehenden Baureihe sieht Texa die 4 neuen Klimaservicegeräte Konfort Touch, die mit dem Kältemittel R134a ebenso betrieben werden können wie mit R1234yf.

Advertisement

Einfach, schnell und bedienerfreundlich: Diese 3 Worte beschreiben die Qualitäten der neuen Konfort Touch wohl am besten. Es handelt sich um insgesamt 4 Modelle. Flaggschiff der Baureihe ist das Konfort 780 Touch Bi-Gas: Wie der Name sagt, kann es dank doppelter Tanks und separater Kreisläufe sowohl mit R134a als auch mit R1234yf eingesetzt werden. Das Klimaservice läuftvollautomatisch ab, auch die hydraulischen Leitungen reinigen sich selbsttätig.

Übersichtliches Farbdisplay
Auch beim Konfort 760 Touch und beim Konfort 760 Bus Touch wird das Klimaservice vollautomatisch gesteuert und die richtige Füllmenge des Kältemittels überwacht. Die beiden Geräte gibt es für R134a oder R1234yf, wobei das Bus-Gerät mit größerem Tank, Vakuumpumpe und Kompressor ausgestattet ist. Basismodell der neuen Baureihe ist das Konfort 720 Touch für R134a oder R1234yf: Hier werden die Mengen an Öl und UV-Mittel automatisch gesteuert, es sind nur kleinere Eingriffe durch den Anwender notwendig. Allen Geräten gemeinsam ist das 10 Zoll große Multi-Touch-Display: Es ist extrem übersichtlich und kann auch mit Arbeitshandschuhen bedient werden. Der Anwender hat stets eine Übersicht über die auszuführenden Arbeiten. (MUE)
 

„Wie in einer guten Ehe“

„Wie in einer guten Ehe“

Exklusivinterview mit Dr. Christian Weingärtner, D-A-CH-Chef von Ford: Wie ist der Zeitplan für den Agenturvertrieb? Und wie wird die Modellpalette in einigen Jahren aussehen?

Lehrlinge fördern

Lehrlinge fördern

Zwischen- und überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen für Lehrlinge werden mit 75 Prozent bis maximal 3.000 Euro gefördert.

Die Chefs sind gefordert

Die Chefs sind gefordert

Bei der Podiumsdiskussion „Selbsthilfe beim Fachkräftemangel“ am WERKSTATT-FORUM 2022 war man sich einig: Die Unternehmen sind selbst in der Pflicht, für gut ausgebildete Fachkräfte zu sorgen.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK