Möglichst nah am Kunden

Printer
Möglichst nah am Kunden

Falken war auch in Corona-Zeiten immer "am Puls" der Händler. Günther Riepl will den Erfolgsweg mit hohem Servicelevel fortsetzen.

Advertisement

A&W: Wie fällt Ihre Corona-Bilanz aus?
Riepl: In Summe sind wir nicht unzufrieden. In Teamarbeit, intern sowie mit allen Kunden, haben wir es geschafft, alle Maßnahmen umzusetzen und allen Herausforderungen so zu begegnen, dass alles zufriedenstellend erfolgt ist. Das ist nicht nur mein Eindruck, wir erhalten auch von den Händlern das Feedback, dass es gut und besser als erwartet gelaufen ist. Aus unserer Sicht haben wir große Anstrengungen erbracht, um die Quadratur des Kreises zu erreichen - mit Home-Office und Reiseeinschränkungen den Kundenkontakt aufrecht zu erhalten und volle Erreichbarkeit zu gewährleisten. Dem Falken-Slogan "on the pulse" konnten wir auch in der Corona-Zeit gerecht werden.

Wie wird das heurige Jahr laufen?
Riepl: Was das heurige Jahr betrifft, muss man sich Ende des 3. Quartals die Ergebnisse noch einmal anschauen. Der Absatz von Winterreifen war Jänner bis März deutlich besser, diese Phase ist für die Reifenbranche gut gelaufen. Die Gründe dafür sind ein Mix aus verschiedenen Parametern: So haben Preiserhöhungen -bei allen Herstellern - zu einem geänderten Einkaufsverhalten geführt. Auch die Ankündigungen großer Hersteller, dass esim Winter zu Lieferengpässen kommen wird, haben dazu geführt, dass schon im Frühjahr geordert wurde.

Wie steht es mit der Verfügbarkeit?
Riepl: Es geht derzeit sehr stark um Verfügbarkeit, der Preis ist nicht an erster Stelle, wo er ja jahrelang war. Man muss als Reifenhändler damit rechnen, nicht alles zu 100 Prozent und nicht alles gleichzeitig zu bekommen. Die Reifenhändler sind eher wieder bereit einzulagern. Das ist natürlich mit Platzproblemen verbunden, aber wirsind ja für die Unterstützung da. Partnerschaft kann ja nur funktionieren, wenn beide Seiten ihren Teil dazu beitragen.

Wie wird das Winterreifengeschäft?
Riepl: In Summe müsste es relativ zufriedenstellend ablaufen. Mein persönlicher Eindruck ist, dass die Straßen voll sind, der individuelle Verkehr wieder im Steigen ist, und das ist schon ein ordentlicher Faktor. Auf der anderen Seite beginnen viele Flotten erst jetzt, sich in Bewegung zu setzen, und da ist die Frage: Was brauchen die?

Welche Vorteile bietet Falken dem Händler?
Riepl: Im Fokus steht das Preis-Leistungs-Verhältnis unseres Produktes, gepaart mit dem hohen Servicelevel, den wir bieten. Wir stellen uns selber den Anspruch: so nah wie möglich am Kunden. Wie Corona gezeigt hat, geht es nicht darum, jede Woche beim Reifenhändler vor Ort zu sein. Es geht um Erreichbarkeit und darum, Themen schnell zu lösen.

"Gut durch die Krise gekommen"

"Gut durch die Krise gekommen"

Denzel-Vorstandssprecher Mag. Gregor Strassl zieht trotz der Corona-Krise eine positive Bilanz und erwartet ein Wirtschaftswachstum für zumindest zwei Jahre, von dem die Kfz-Branche profitieren wird.

Mehr als 300 Kaufverträge

Mehr als 300 Kaufverträge

Die Lieferprobleme beim Isuzu D-MAX sind fast überwunden – auch mit Hilfe von Lieferungen aus Deutschland. Österreich-Chef Marco Sampl rechnet auch 2022 noch mit guten Pick-up-Verkäufen in Österreich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK