Emotionen wecken!

Printer
Emotionen wecken!

Prof. (FH) Dr. Kristina Kampfer

Die Digitalisierung sorge für Innovationen in der Automobilbranche – und bei den Kunden, die in der Corona-Pandemie digitale Kanäle deutlich stärker nutzen, wie Prof. (FH) Dr. Kristina Kampfer, Leitung Business School Automotive FH Kufstein in ihrem Vortrag unterstrich.

Advertisement

Langfristig könnten sich mittlerweile fast 70 Prozent der Benutzer digitaler Kanäle vorstellen, Autos online zu kaufen. Das bedeutet, dass sich das Kundenerlebnis, die „Customer Experience“, in Zukunft entscheidend verändern wird. Die „Customer Journey“ – die Reise auf dem Weg zum Kauf – beginne derzeit bei 90 Prozent der Kunden mit einem Online-Start des Kaufprozesses mit bis 120 digitalen Kontaktpunkten und nicht mehr beim Händler.  Die Covid-Krise habe die Customer Journey verändert. Autos würden hauptsächlich eindimensional wahrgenommen, die Differenzierung über Produkteigenschaften nehme ab. Gleichzeitig steige die Anzahl von Medien – die Customer Experience und die Reise, die der Kunde durchläuft, verändert sich „und wird dank neuer Medien immer individueller – eenau hier die liegt Zukunft, so Kampfer.  

Käufer sucht einzigartiges Erlebnis

Die Differenzierung finde nicht mehr über Produkteigenschaften und Merkmale statt, sondern das Kundenerlebnis werde im Mittelpunkt stehen. „Man wird versuchen, für jeden Käufer die ideale, einzigartige, überlegene Customer Experience zu schaffen. Analoge und digitale Kontaktpunkte müssen dabei zusammenpassen und einander ergänzen. Die konsistente Umsetzung an allen Touchpoints führt zum einzigartigen Erlebnis, das der Käufer sucht. Gerade nach langen Lockdowns und reduzierten Kontakten sehnen sich die Verbraucher nach sensorischen Erlebnissen, es gilt also im Autohaus: Verkaufen mit allen Sinnen weckt Emotionen, die Einbindung digitaler Tools unterstützt das Verhältnis zwischen den Kunden und dem Verkäufer“, so Kampfer.

Die gesammelten Berichte zu "INNOVATION & PRAXIS" finden Sie in der Rubrik www.innovationstage.at

ARBÖ-Ganzjahresreifentest: Ein Modell durchgefallen

ARBÖ-Ganzjahresreifentest: Ein Modell durchgefallen

Der ARBÖ hat gemeinsam mit seinen deutschen Partnern ACE und der GTÜ, Gesellschaft für Technische Überwachung mbH, 9 Ganzjahresreifen-Modelle der Dimension 205/55R 17 für Kompakte, Kleinwagen und Kompakt-SUV sowohl im Winter wie auch im Sommer getestet.

Ein Tag zum Netzwerken

Ein Tag zum Netzwerken

Beim 5. gemeinsam vom Landesgremium Fahrzeughandel und der Landesinnung der Fahrzeugtechnik veranstalteten Tag der NÖ Kfz-Wirtschaft in Schiltern bei Langenlois stand das Netzwerken im Mittelpunkt.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK