• Home
  • News
  • Transporteure untermauern Fahrverbots-Position mit einer Studie

Transporteure untermauern Fahrverbots-Position mit einer Studie

Printer
Transporteure untermauern Fahrverbots-Position mit einer Studie
Pixabay

Die TU Graz beauftragte der Fachverband der Transporteure mit einer Studie zu Fahrverboten und ihren Auswirkungen auf den CO2-Ausstoß – mit einem eindeutigen Ergebnis.

Advertisement

So fasst Günther Reder, Fachverbandsobmann der Güterbeförderer in der Wirtschaftskammer Österreich zusammen, dass geltende Fahrverbote nicht nur einen volkswirtschaftlichen Schaden in Höhe von bis zu 285 Mio € verursachen, sondern auch einen um bis zu 0,5 Mio t höheren CO2-Ausstoß bewirken.

Bei der Beurteilung wurden nur jene Lkw berücksichtigt, die von Lkw-Fahrverboten betroffen sind. Als Untersuchungsgebiet wurden B145 Salzkammergutstraße, B320 Ennstal Straße und L178 Loferer Straße festgelegt und auf Basis von Zähldaten der Dauerzählstellen und Cross-Alpine Freight Transport Study (CAFT15) zur Modellierung herangezogen und auch die Datenwerte des Gutachtens „B320 Ennstal Straße und B117 Buchauer Straße. Lkw-Fahrverbot“ von PlanOptimo Büro Dr. Köll ZT-GmbH herangezogen, da dieses die Basis für die Fahrverbote war.

Am Beispiel der Salzkammergutstraße zeigt sich, dass eine Reduktion der CO2-Emissionen um 17,2% (die Fahrleistung um 18,5%) sinken würde. Bei der Loferer Straße zeigt sich eine Fahrleistungsreduktion um 32,0% und eine CO2-Reduktion von 24%. „Es hat sich genau das herausgestellt, was uns Experten lang klar war. Fahrverbote lösen den Verkehr nicht in Luft auf, sondern es bringt eine höhere CO2-Belastung“, kommentiert Reder das Studien-Ergebnis.

Welche politischen Forderungen Reder aus den Ergebnissen ableitet, lesen Sie in unserer AUTO-Information Nr. 2573, vom 18. Juni 2021.

Mooncity zieht um

Mooncity zieht um

Mit über 50.000 BesucherInnen und zahlreichen Österreichpremieren vom VW ID.3 bis Porsche Taycan Turbo S war die Mooncity in der Mariahilfer Straße in Wien äußerst erfolgreich. Nun zieht der Popup-Store weiter in die Innenstadt.

ÖAMTC Fahrtechnik St. Veit hat neuen Leiter

ÖAMTC Fahrtechnik St. Veit hat neuen Leiter

Valentin Steinwender (55) ist neuer Leiter des ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum in St. Veit. Er übernahm die Agenden von Robert Pichler, der das Unternehmen nach 18 Jahren auf eigenen Wunsch verlässt, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK